Spendenaktion für Sanierung

Candle-Light-Dinner und Hochzeitsshooting: Burg Hoheneck verlost besondere Erlebnisse

Stefan Blank

Region/Bayern

E-Mail zur Autorenseite

9.1.2022, 16:46 Uhr
Mit toller Aussicht auf die Windsheimer Bucht: die Burg Hoheneck.

Mit toller Aussicht auf die Windsheimer Bucht: die Burg Hoheneck. © Nürnberg Luftbild | Hajo Dietz Fotografie, NN

„Unser Ziel ist es, die Stadt Nürnberg hier zu unterstützen und unser gemeinsames Projekt voranzubringen“, sagt Haagen. Die Burg, die der Stadt Nürnberg gehört, muss für rund 40 Millionen Euro umfassend saniert und modernisiert werden. Das Gerüst an der Südwestfassade ist abgebaut, der Blick vom Weinberg aus auf die Burg wieder frei.

„Die Fassadensanierung ist komplett fertig“, erklärt Haagen, „die Schauseite zum Tal ist überarbeitet.“ Auf Teil eins der aktuellen Maßnahmen folgt nun noch die Behebung der teils immensen Schäden an Dach, Dachstuhl und Decke über dem Rittersaal der Burg. „Deshalb bleibt der Gerüstturm auf Höhe des Rittersaals auch noch stehen“, erklärt Simon Haagen.

Für die Sanierung des Rittersaals gibt es nun auch einen Zeitplan, wie der Leiter der Jugendbildungsstätte berichtet: Aktuell würden „letzte Abstimmungen mit dem Denkmalschutz“ laufen, „idealerweise könnte es im März dann dort im großen Stil weitergehen“. Nachdem die Gerüstbauer wieder angerückt sind, werde eine Folienkonstruktion aufgebaut, „eine Notabdeckung für das Dach“.

Viel Arbeit am Rittersaal

Teile des Dachs werden abgedeckt, das Holz des imposanten Dachstuhls darunter repariert. „Danach kommt die Deckenkonstruktion des Rittersaals an die Reihe“, sagt Haagen. Bis Jahresende könnte das Rittersaal-Projekt abgeschlossen sein, der größte Raum der Burg wieder genutzt werden können.

Doch wenn die beiden wichtigen Maßnahmen durch sind, wartet noch das ganz große Brett, die nötige Generalsanierung, für die immer noch die unkonkrete Summe von knapp 40 Millionen Euro im Raum steht. „Konkrete Planungen fehlen noch“, ist auch Simon Haagens Kenntnisstand. „Wir wissen, dass die öffentlichen Haushalte durch Corona extrem belastet sind.“ Damit sich die Sanierung der Jugendbildungsstätte aber nicht weiter verzögere, will der Kreisjugendring nun „aktiv werden“ und Geld für die nächsten Planungsschritte sammeln.

"Was Besonderes bieten"

Die Idee: Spenden für außergewöhnliche Erlebnisse. „Wir wollen was Besonderes bieten. Dinge, an die man sonst nicht unbedingt rankommt“, sagt Haagen.

So sieht der Burghof aus.

So sieht der Burghof aus. © Stefan Blank, NN

Unter allen Spendern werden alle drei Monate „attraktive Dankeschön-Preise“ verlost, erstmals am 31. März. „Ab einem Spendenwert von 20 Euro gibt es ein Los für die Verlosung von 50 Burg-Hoheneck-Stofftaschen, ab 100 Euro ein Los für fünfmal die Erlaubnis, tolle Bilder in Eurem Hochzeitsoutfit in der historischen Kulisse der Burg Hoheneck zu machen“, erklärt Haagen.

Wer noch mehr Geld spendet, kann ein Candle-Light-Dinner (ab 250 Euro), Übernachtungen für zehn Personen (ab 2500 Euro) oder eine Burgführung für 50 Personen mit Verpflegung (ab 5000 Euro) gewinnen.

Weitere "Preise" möglich

Willkommen auf Burg Hoheneck.

Willkommen auf Burg Hoheneck. © Stefan Blank, NN

Derzeit stünden die Verantwortlichen mit unterschiedlichen Gastgruppen, Jugendverbänden und anderen in Kontakt, „jeder, der uns unterstützen kann, ist wichtig, ob finanziell oder als Türöffner“, sagt Haagen, der versichert, dass die Spenden nur für die Burg verwendet werden. Die Preise sollen übrigens teils vierteljährlich wechseln, Hochzeitsfotos in der Burg seien aber schon, „was ganz Besonderes“.

Informationen gibt es im Internet unter www.burg-hoheneck.de, gespendet werden kann an die Jugendbildungsstätte Burg Hoheneck (IBAN DE47 7625 1020 0430 3708 09), alle Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.

Keine Kommentare