Kein "Volksfestcharakter"

Corona-Lockerungen: Kerwaumzüge wären wieder möglich

15.9.2021, 06:00 Uhr
In Oberndorf gab es 2020 auch einen „Kerwaumzug“, bei dem ein paar Wagen an einem festen Platz standen.

In Oberndorf gab es 2020 auch einen „Kerwaumzug“, bei dem ein paar Wagen an einem festen Platz standen. © Günter Blank

Diesen Umstand bestätigte auf Nachfrage Landratsamtssprecher Bastian Kallert. Ein Umzug finde per Definition nie an einem zentralen Ort statt, erklärt Kallert, das sehe man deshalb mittlerweile „eher unproblematisch“.

In Burgbernheim ist am kommenden Wochenende Kirchweih und dort erhielt man diese Information auch kürzlich, sagt Bürgermeister Matthias Schwarz. Die Landjugend habe aber darauf verzichtet, einen normalen Umzug durchzuführen, erklärt Vorstandmitglied Roman Mollwitz auf Nachfrage. Man habe schon länger einen Umzug mit festen Stationen organisiert – wie schon 2020 – und das wolle man jetzt nicht kurzfristig umschmeißen.

Das bayerische Corona-Regelwerk für Veranstaltungen, das seit 1. September gilt, sei „insgesamt lockerer geworden“, betont Kallert. Besondere Anlässe für öffentliche Veranstaltungen seien nicht mehr nötig, die scharfe Trennung in Bezug auf Personenobergrenzen bei öffentlichen und privaten Events gebe es so nicht mehr. Wichtig sei weiterhin: Ein „Volksfestcharakter“ dürfe nicht entstehen und eine Entzerrung müsse angestrebt werden. Ein entsprechender „Leitfaden“ sei kürzlich an alle Gemeinden im Landkreis verschickt worden, denn aktuell häuften sich die „Kirchweihfragen“ im Landratsamt. Kein Wunder, der Kerwaherbst kommt.

Keine Kommentare