Droh-Mails an Gymnasien kamen aus dem Darknet

8.6.2021, 14:54 Uhr
Polizisten der Inspektion Bad Windsheim und eine Unterstützungseinheit aus Nürnberg waren vor Ort.

Polizisten der Inspektion Bad Windsheim und eine Unterstützungseinheit aus Nürnberg waren vor Ort. © Bastian Lauer

Droh-Mails an die Gymnasien in Bad Windsheim und Neustadt hatten am 21. Mai, dem Tag der Prüfungen für das dritte Abiturfach, für große Polizeieinsätze an den beiden Schulen gesorgt. Noch sind die Ermittlungen nicht abgeschlossen, wie Marc Siegl von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken auf Nachfrage erklärt. "Die Mails sind aus dem Darknet verschickt worden", sagt Siegl, die Identität des Urhebers der Drohungen ist aber noch unbekannt.

"Es gestaltet sich schwierig", berichtet Siegl nach Rücksprache mit der Polizeiinspektion Neustadt, welche – es wird davon ausgegangen, dass es um einen Täter geht – die Ermittlungen übernommen hat und dabei von Spezialisten der Kriminalpolizei unterstützt werden. Man müsse davon ausgehen, dass der Täter über ein gewisses Fachwissen verfügt – was eine Nachverfolgung möglicherweise auch unmöglich machen könnte.

Zum Inhalt der Mails macht die Polizei weiter keine Angaben. "Was darin angedroht wurde, ist Täterwissen", sagt Stefan Bauer von der Pressestelle, noch wolle man dies nicht bekanntgeben, denn, wie Marc Siegl sagt: "Die Kollegen sind nach wie vor dran."