Froschkonzert mitten auf dem Floß

6.8.2013, 11:11 Uhr

Die Veranstaltung des örtlichen Posaunenchors hat am Sonntagabend auch in seiner elften Auflage Jung und Alt angelockt. Mit einer neuen Anordnung der Be­sucherplätze im Halbkreis um die Bläsergruppe hat das Konzert noch­mals an Attraktivität gewonnen, so kommen die Klänge bekannter Stü­cke wie „Strangers in the Night“ oder „Freude, schöner Götterfunken“ auf allen Plätzen gleich gut an.

Mit einer weiteren Neuerung er­freuten die Bläser unter der musika­lischen Leitung von Gernot Schwarz ihre Gäste: Zur Ouvertüre aus der Feuerwerksmusik von Georg Fried­rich Händel und der Sonata La Man­touana teilte sich der Chor in zwei Gruppen, sodass die Instrumente aus zwei Richtungen erklangen. Den er­sten Teil des Konzertes spielte der Posaunenchor wieder auf dem eigens gebauten Floß, für die Lieder des zweiten Teils waren die Bläser an Land gegangen.

Mit zwei Titeln stellten auch die Jungbläser ihr Können unter Beweis. Der Reinerlös des Abends kommt traditionell ihrer Ausbildung zugute.

Keine Kommentare