13°

Mittwoch, 23.10.2019

|

zum Thema

FSV-Heim in Bad Windsheim ist jetzt die "Villa Liga"

Unter "Giorgio", dem neuen Pächter, soll es einladend und lecker werden. - 16.08.2019 18:00 Uhr

Cubuk "Giorgio" Mukeyya hinter der völlig neu gestalteten Theke in der Gaststätte im Sportheim des FSV Bad Windsheim. © Bastian Lauer


Alle Tische sauber gedeckt und dekoriert, überall Blumen. Unter dem neuen Pächter, den alle seit Jahren nur Giorgio nennen, wirkt der beliebte Anlaufpunkt wie neugeboren. Das geht beim Namen weiter und hört beim Essen auf: Aus dem Sportheim ist das Villa Liga geworden und es gibt italienisch-deutsche Küche.

Bei den Fußballern des FSV Bad Windsheim ist man froh, Giorgio gefunden zu haben. Seit Juli verwirklicht er seine Vorstellungen und hat Außen- und Innenbereich der Gaststätte – unter anderem gibt es jetzt Sitzbänke rundherum im Sportheim – deutlich umgestaltet. Knapp zwei Wochen wird nun gekocht. Die Bad Windsheimer zeigen sich offenbar interessiert. "Es ist immer was los", sagt Giorgio.

Der türkischstämmige Gastronom bringt über 30 Jahre Erfahrung mit, erst im Nürnberger Raum, zuletzt 22 Jahre im Ramazzotti in Köln, einen Steinwurf von der Domplatte entfernt. Nun, wieder näher bei der Verwandtschaft im Nürnberger Raum, sucht er eine neue Herausforderung. Das Konzept sei allerdings das gleiche wie in Köln, wie er betont. Eine große Auswahl italienischer und einiger deutscher Gerichte gibt es, darunter täglich frischen Fisch. "Frische Zubereitung, Qualität und Sauberkeit ist ganz wichtig bei mir", sagt er.

Trubel ist Giorgio aus Köln gewohnt, selbstverständlich sei für ihn und sein Team, dass das Villa Liga auch in der Kurstadt täglich von 11 bis 23 Uhr warme Küche anbietet. Gerichte gibt es auch zum Mitnehmen, Pizza laufe schon gut, berichtet er.

Giorgio sei schon jetzt zufrieden mit dem Zuspruch, den er erhalten hat. Er hoffe aber, dass er sich nun, wie in Köln, auch einen Namen in Bad Windsheim machen kann. Beste Gelegenheit ist da natürlich die Kirchweih, auch mit der Platzkerwa am FSV-Heim am morgigen Sonntag, wo er Essen à la carte anbieten wird. Villa Liga – der Name setzt sich übrigens zusammen aus Anspielungen auf "das schönste Haus", wie Giorgio sagt, und natürlich Fußball.

Mehr Informationen über die "Villa Liga" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

bl

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim