Baum erinnert an Friedensschluss mit Frankreich

Gedenken: Die Friedenseiche steht seit 150 Jahren

Günter Blank

E-Mail zur Autorenseite

16.9.2021, 06:00 Uhr
Am 1. September 1895 wurde erstmals mit einer großen Feier an die kriegsentscheidende Schlacht bei Sedan erinnert. Diese Aufnahme aus dem „Alt-Bernemer Bilderbüchla“ entstand einige Jahre später, um die Jahrhundertwende. 

Am 1. September 1895 wurde erstmals mit einer großen Feier an die kriegsentscheidende Schlacht bei Sedan erinnert. Diese Aufnahme aus dem „Alt-Bernemer Bilderbüchla“ entstand einige Jahre später, um die Jahrhundertwende.  © Hermann Emmert, NN

Genau genommen ist die Friedenseiche die zweite ihrer Art, denn die erste, 1871 von der Gemeinde gepflanzte Eiche ging nach drei Jahren ein und wurde drei Jahre später vom Kampfgenossenverein durch eine neue ersetzt. Seinerzeit floss hier noch offen der von der Dorfmühle kommende Mühlbach, der sich wenige Meter weiter mit dem von der Schloßgasse kommenden Hauptzweig vereinigte. Der Bach ist heute überbaut.


Der Burgbernheimer Heimatforscher Hermann Emmert zieht mit Blick auf die Friedenseiche eine nicht ganz ernst gemeinte Parallele zwischen Burgbernheim und Frankreichs Hauptstadt: „An der Place Charle de Gaulle in Paris – ehemals Etoile – treffen sich zwölf Straßen; hier erinnert seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Denkmal Arc de Triomphe an die Siege Napoleons. In Burgbernheim schneiden sich fünf Straßen am Friedenseicheplatz. Hier, am Standort des ehemaligen Schweinehirtenhauses, steht seit 1871 die Friedenseiche. Im Gegensatz zu Paris, wo der Name des Monuments Triumph über gewonnene Schlachten zum Ausdruck bringt, steht die Burgbernheimer Eiche für den (nicht weniger triumphalen) Friedensschluss nach dem deutschen Sieg über Frankreich.“

Die Friedenseiche in Burgbernheim heute. Der Baum ist gesund, ein Blumenbeet lockert die ihn umgebende Asphaltlandschaft wohltuend auf. 

Die Friedenseiche in Burgbernheim heute. Der Baum ist gesund, ein Blumenbeet lockert die ihn umgebende Asphaltlandschaft wohltuend auf.  © Hermann Emmert, NN

Am 1. September 1895 wurde erstmals mit einer großen Feier an die kriegsentscheidende Schlacht bei Sedan erinnert, bei welcher Kaiser Napoleon III gefangen genommen wurde.


Nach Lage der Dinge werden die Burgbernheimer noch lange Freude haben an der Friedenseiche. Laut Stadtgärtner Ernst Grefig sei der Zustand des Baumes „wunderbar“, der vor Jahren zum Naturdenkmal erklärten Eiche gehe es gut.

Keine Kommentare