15°

Donnerstag, 17.10.2019

|

Herbstfest: Frisch vom Acker in den Dämpfer

Alte Handwerkskunst und kulinarische Köstlichkeiten beim Herbstfest im Freilandmuseum. - 23.09.2019 12:00 Uhr

Der Heimat- und Trachtenverein Frohsinn zeigt im Freilandmuseum, wie Strohbänder und Seile aus Stroh gedreht werden. Daraus entstehen dann Zöpfe und Kränze sowie Schmuck für die eigenen vier Wände. © Foto: Hans-Bernd Glanz


Trotz der traditionellen Veranstaltung überraschte das Freilandmuseum mit einem Programm, das Außergewöhnliches bot. Beispiel gefällig? Walter Holzmann im Bauernhaus aus Unterlindelbach. Mit Lupe saß er an einem kleinen Tisch, vor sich feinste und filigrane Werkzeuge. Holzmann repariert Uhren, von kleinen Uhrwerken bis hin zur Kirchturmuhr. Ganz nebenbei erfuhr der Besucher Spannendes aus der Historie der Zeitmessung. Holzmann hatte eine Auswahl historischer Uhren dabei und erzählte den Gästen gerne die Geschichten, die sich hinter den Stundenzählern verbergen.

Während die filigrane Tätigkeit nur etwas für den Fachmann war, gab es für die Kinder genügend Möglichkeiten, selbst etwas auszuprobieren. "Das ist ziemlich schwer", urteilte ein Junge, der sich am Riffeln von Flachs versuchte. Lein oder Flachs wurden dabei durch den Riffelkamm gezogen, um die Samenkapseln anzuziehen. Dies war Grundlage und einer der vielen Arbeitsschritte, die notwendig waren, um auf einem Spinnrad die einzelnen Fasern zu einem Garn zu spinnen und auf einem Webstuhl zu Stoff zu verarbeiten. Harte Arbeit an langen Winterabenden in der guten alten Zeit.

Sattler, Schmied, Holzschuhmacher, Korbflechter, Schuster, Wagner, Büttner, die Aufzählung historischer Handwerkskunst, die am Wochenende im Museum zu sehen war, ist lang. Wer die Wege im Areal nicht scheute, wurde bei bestem Spätsommerwetter mit spannenden Informationen, Musik und herrlicher Aussicht belohnt. Hungrig musste natürlich auch niemand nach Hause gehen. Bauernbrot, Blootz und Kuchen fanden reißenden Absatz. Kleinkunst gab es am Eingang, wer die Geldbörse zückte, fand Selbstgefertigtes als Mitbringsel oder für das eigene Heim.

HANS-BERND GLANZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim