Unter dem Bundesdurchschnitt von 17,5

Inzidenz steigt auf 14,8: Das ist die Corona-Lage im Landkreis Neustadt-Bad Windsheim

1.8.2021, 06:45 Uhr
Aktuelles zur Coronavirus-Lage im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim.

Aktuelles zur Coronavirus-Lage im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim. © Stefan Blank

Die aktuellen Coronazahlen im Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim

Der Überblick über die aktuellsten Zahlen und Entwicklungen:

Im Landkreis, der die namensgebenden Städte Neustadt und Bad Windsheim umfasst, sind - Stand Freitag - insgesamt 4406 (+2) Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger positiv auf Corona getestet worden. Am Dienstag waren fünf Neuinfizierte gemeldet worden, so viele wie schon lange nicht mehr.

Derzeit gelten 15 Fälle als aktiv. Die betroffenen Personen befinden sich in häuslicher Absonderung. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt laut Mitteilung des Landratsamtes bei 107.


Corona: Warten auf den begehrten Impfpass-Code


Impfungen sollen dazu beitragen, dass die Infektionszahlen nicht noch weiter steigen.

Bis Freitag, 23. Juli, wurden im Kreis insgesamt 108.287 Impfungen durchgeführt: 59.292 Erst- und 48.995 Zweitimpfungen. 55.577 entfallen auf das Impfungzentrum (29.287 Erst- und 26.290 Zweitimpfungen), 52.710 auf die Praxen (30.005 Erst- und 22.705 Zweitimpfungen). Am 16 Juli hatte die Zahl der Impfungen insgesamt bei 105.398 gelegen. Somit sind bis zum Freitag 2889 Impfungen hinzugekommen. Der Zuwachs zwischen 9. und 16. Juli hatte 5408 betragen.

114 Spritzen an zwei offenen Impftagen gesetzt

Das Landratsamt hat am Wochenende, 17. und 18. Juli, mit zwei besonderen Aktionen die Hürden für eine Immunisierung besonders niedrig gelegt. Laut Sebastian Kallert, Pressesprecher am Amt in Neustadt, werden beide vom Impfzentrum als Erfolg gewertet.
Beim offenen Impftag am Sonntag wurden im Impfzentrum Bad Windsheim 155 Spritzen gesetzt, darunter 120 Erstimpfungen – ohne Anmeldung. Möglich gewesen wären 300 Impfungen. Dass der Impfstoff frei gewählt werden konnte, sei auf positive Resonanz gestoßen, mehrheitlich hätten sich die Impflinge für das Vakzin von Biontech entschieden. Johnson & Johnson, bei dem eine einmalige Impfung ausreicht, wurde 48 Mal verabreicht. In geringem Umfang wurden auch AstraZeneca und Moderna verimpft.
Bei der Aktion für Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren nutzten in der Kurstadt am Samstag 51 Jugendliche die Chance auf eine Impfung, in Baudenbach am Sonntag waren es 55. Verimpft wurde nur Biontech.

Die Impfbereitschaft im Kreis scheint jedoch abzunehmen. Beim den beiden weiteren offenen Impftagen war die Resonanz geringer. Am Sonntag, 25. Juli, waren es in Bad Windsheim 87 Impfungen, am Freitag, 23. Juli, in Baudenbach 27. Die Kapazität lag bei jeweils 150.

Das Landratsamt hofft, mit solchen niederschwelligen Angeboten weitere Menschen zum Impfen zu animieren. Am Wochenende ist es wieder möglich, sich – ohne Anmeldung – impfen zu lassen: Freitag, 30. Juli, von 13 bis 18 Uhr in Baudenbach sowie am 31. Juli von 8.45 bis 16 Uhr in Bad Windsheim.

Für die offenen Impftage gilt grundsätzlich, dass eine Anmeldung nicht erforderlich ist, der Personalausweis und der Impfpass mitzubringen sind. Impfwillige müssen beachten, dass es je nach Resonanz auf das Impfangebot zu Wartezeiten kommen kann, das Angebot richtet sich volljährige Personen. Verimpft werden Impfstoffe von BionTech und Moderna, die je nach Verfügbarkeit frei gewählt werden können.

Am Sonntag, 1. August, gibt es – mit Anmeldung – einen Impftag in Bad Windsheim speziell für Jugendliche ab zwölf Jahren. . Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich und ist nur telefonisch bei der Impfhotline des Landkreises unter 09161 92-7070 möglich. Ein entsprechendes Aufklärungsblatt zur Impfung muss von beiden Erziehungsberechtigten unterzeichnet werden, alternativ müssen beide beim Impftermin anwesend sein.


Versuch: So funktioniert der Corona-Selbsttest


Die Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Institutes für den Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim (Stand: 1. August, 0 Uhr) liegt bei 14,8.

In welchen Gemeinden des Landkreises die aktuell Betroffenen wohnen (Stand: 2. Juli 2021) lesen Sie hier.

Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die Inzidenzwerte in Bayern laut Robert-Koch-Institut (RKI). Deutschlandweite und weltweite Statistiken finden Sie, indem Sie sich einfach unten links bzw. rechts durch die nachfolgenden Grafiken klicken. Sie können die Karte nicht sehen? Klicken Sie bitte hier.

Hinweis: Da das Dashboard des RKI heute mit technischen Problemen zu kämpfen hat, konnten wir die Zahlen nicht wie gewohnt für Sie aktualisieren. Wir bitten dies zu entschuldigen. Sobald der Fehler beim RKI behoben ist, ziehen wir die aktuellen Zahlen schnellstmöglich nach.

Coronavirus im Liveblog