-0°

Mittwoch, 02.12.2020

|

zum Thema

Kirschbaum und das 0:13! "War froh, als es vorbei war"

Früherer Club-Keeper verfolgte das Venlo-Desaster im Stadion - 26.10.2020 18:40 Uhr

Bitte weniger Gegentore! Thorsten Kirschbaum will Samstag wieder mitspielen.

26.10.2020 © Daniel Jungblut


0:13! Und Thorsten Kirschbaum war dabei. Als einer der wenigen, die das historische Spiel live im Stadion erlebt haben, denn Besucher waren sonst nicht erlaubt. Der ehemalige Club-Keeper laboriert an einem Kapselriss im Grundgelenk des großen Zehs, musste keine 13 Buden hinnehmen. "Ich war aber trotzdem echt froh, als es vorbei war."

Kirschbaums Vertreter, Delano van Crooij, konnte einem Leid tun. 13 Mal musste er die Kugel aus dem Netz holen. "Ich habe mit ihm gesprochen, es muss weitergehen", sagte Kirschbaum. Zum Glück stehe gegen Zweitligist Den Bosch bereits unmittelbar das nächste Spiel an. "Ja, wir waren von der Rolle, sowas kann eigentlich nicht passieren und darf auch nicht, aber es wurde darüber gesprochen und so blöd es sich anhört, die Saison geht weiter."

"Spott haben wir genug bekommen"

Für "Kirsche" selbst kommt das Pokalspiel wohl noch zu früh. Bei der Rehabilitierung in der Eredivisie, in deren Geschichtsbüchern das 0:13 als höchstes Ergebnis steht, Samstagabend in Groningen, will er aber wieder auflaufen. "Spott haben wir nun genug bekommen, wir können uns nun noch drei Wochen weiter runterziehen lassen, hunderttausend Jahre traurig sein, oder auf die Sachen schauen, die bisher gut liefen." Die VVV Venlo hatte in den bisherigen sechs Spielen der Eredivisie fünf Zähler geholt, steht auf einem Nichtabstiegsplatz. Es sei eben auch nur ein Spiel gewesen, dass verloren ging. Wenn auch auf ungewöhnlich brutale Art und Weise.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Bad Windsheim