-3°

Montag, 01.03.2021

|

Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim: Das passiert bei einer Inzidenz über 100

Im Kreis gab es sechs Todesfälle und in zwei Heimen einen Ausbruch an Corona-Infektionen - 22.02.2021 18:30 Uhr

In den Senioren- und Pflegeheimen sind die Impfungen noch nicht abgeschlossen. Es gab etliche Infektions- und auch neue Todesfälle.

22.02.2021 © Archiv-Foto: Stefan Blank


Am Samstag war die Sieben-Tage-Inzidenz, die das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich meldet, knapp unter 50 gefallen, am Montag lag sie bereits wieder bei 82,2 – und damit schon deutlich näher an der Marke von 100. Wird diese überschritten, gilt wieder eine nächtliche Ausgangssperre und einige weiter Schüler müssten wieder in den Distanzunterricht. Einen minimalen Entscheidungsspielraum hat das Landratsamt jedoch, wie Pressesprecher Bastian Kallert auf WZ-Nachfrage erklärte.

14 Infektionsfälle mit dem Coronavirus und sechs weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Infektion hat das Landratsamt am Montag gemeldet. Die Zahl der Opfer stieg damit auf 71 seit Pandemie-Beginn. Zwei Fälle sind dem Marienheim in Obernzenn, einer der Hospitalstiftung in Bad Windsheim und drei dem Scheinfelder Seniorenheim Maximilian-Kolbe zuzuordnen.

Wie berichtet waren im Scheinfelder Heim 34 Mitarbeiter und Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nun gibt es auch im Vitalis Wohnpark in Bad Windsheim 13 positive Testergebnisse. Davon sind sechs auf Schnelltests zurückzuführen, müssen also noch bestätigt werden. Für Montag war eine Reihentestung im Scheinfelder Heim angesetzt, am Dienstag im Vitalis Wohnpark.

Noch nicht alle Heimbewohner geimpft

Noch scheinen die in den Heimen durchgeführten Impfungen nicht weit genug fortgeschritten, um Ausbrüche zu verhindern: 1346 Erst- und 997 Zweitimpfungen hat es bisher gegeben. In zwölf von 13 Einrichtungen hätten laut Kallert bereits erste Zweitimpfungen stattgefunden. Auch für die Erstimpfungen gebe es immer noch Nachmeldungen. In den beiden nun betroffenen Heimen seien die restlichen Zweitimpfungen für diese Woche geplant gewesen. Die letzten Zweitimpfungen in Heimen sollen Mitte März stattfinden.

Am Montag sprach einiges dafür, dass die Infektionszahlen steigen werden. Sollte das RKI um Mitternacht einen Wert knapp über 100 melden, könne das Landratsamt einen Tag abwarten, um einen "Schlingerkurs" zu vermeiden, erklärte Kallert. Am nächsten Tag müsste allerdings die Bekanntmachung der strengeren Regeln erfolgen, die dann ab dem Folgetag gelten. Das bedeutet, dass Grund- und Abschlussschüler wieder ins Homeschooling wechseln. Ausgenommen sind Abiturienten der Q12 und die Abschlussklassen der Berufsschule, die schon sehr bald Prüfungen schreiben. Außerdem gilt dann eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr.


Ausbruch in zwei Heimen: Der aktuelle Corona-Stand im Landkreis Neustadt-Bad Windsheim


Landrat Helmut Weiß wirkte Montagnachmittag sehr bedrückt, als er bei einer Versammlung des Zweckverbandes Schulzentrum Bad Windsheim ein kurzes Update zur Situation gab. Keiner wisse, wie es zu dem Ausbruch im Seniorenheim in Scheinfeld kommen konnte. Obwohl nun im Landkreis der Inzidenz-Wert wieder deutlich ansteigt, steige gleichzeitig in der Gesellschaft der "Druck" aus allen möglichen Richtungen, beispielsweise im Einzelhandel oder seitens der Gastronomie. "Alle wollen eigentlich wieder aufmachen. Das ist eine schwierige Situation für uns."

CLAUDIA LEHNER UND BASTIAN LAUER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Neustadt/Aisch, Bad Windsheim