Dienstag, 25.02.2020

|

Landkreis will digitale Baugenehmigung einführen

Bayernweites Pilotprojekt startet im Herbst 2020 - Plänefalten bald Vergangenheit? - 31.10.2019 20:48 Uhr

Mit großen Bauplänen auf Papier kennt sich Bettina Botsch vom Bauamt der Stadt Bad Windsheim aus. Die sollen aber künftig nur noch digital sein. © Gerhard Krämer


 Es wird zwar noch etwas dauern, aber dann gehört die Frage, wie nochmal gleich der Bauplan wieder richtig zusammengefaltet wird, der Vergangenheit an. Statt auf Papier wird alles auf dem PC oder mittels Beamer an der Wand angeschaut. 

Der Referatsleiter Bauordnungsrecht Stefan Kraus, der Projektverantwortliche Oliver Kellermann und Florian Hölzl vom Ministerbüro des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr erläuterten den mehr oder wenig langsamen Abschied von den analogen Verfahren. Schließlich sind Bund und Länder verpflichtet, ihre Verwaltungsleistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten.

15 Landratsämter, gut verteilt über Bayern, nehmen am Pilotprojekt teil. Die digitalen Anträge bekommt dann direkt das Landratsamt, das die betroffene Gemeinde beteiligt. Wie Kraus versicherte, gebe es natürlich noch die Möglichkeit der analogen Antragsstellung. Im Genehmigungsfreistellungsverfahren könnten diese weiterhin bei den Gemeinden eingereicht werden. Digitale Zugänge seien über das Bayernportal oder über die Webseiten der Landratsämter oder Gemeinden möglich. Statt einer Unterschrift authentifiziert man sich mit einer BayernID. Die Pläne werden im PDF-Format hochgeladen und stehen für alle, die am Verfahren beteiligt sind, zum Beispiel Fachbehörden, zeitgleich zur Verfügung. Auch Stellungnahmen werden dann online eingestellt. Gerade in der parallelen Fachbehördenbeteiligung sieht Kraus ein enormes Beschleunigungspotenzial.

Da es sich nach den Worten der Fachleute um ein intelligentes Formular handelt, verspricht man sich in Zukunft auch mehr Vollständigkeit der Bauunterlagen bei der Einreichung. Ist zum Beispiel bei einem Vorhaben ein Nachweis über den Brandschutz erforderlich, wird der Bauherr gleich darauf hingewiesen.

Verwaltungsleiter Rainer Kahler sprach von einer großen Herausforderung für das Landratsamt, aber auch für die Gemeinden. Bauherrn, Antragssteller oder Baueingabeberechtigte dürften natürlich auch nicht vergrault werden. Im Sachgebiet werde man deshalb einen "Kümmerer" etablieren, der sich der Sache annimmt. Nötig sind laut Kahler auch größere Speichermedien und Betrachtungsmöglichkeiten der Pläne, weil dazu ein Tablet nicht ausreiche. Glasfaseranschlüsse am Landratsamt und den Rathäusern seien notwendig.

Ob künftig am Landratsamt eine Vorprüfung der Pläne stattfindet, wie Ivonne Geißdörfer, Geschäftsleitende Beamtin der Verwaltungsgemeinschaft Uffenheim, wissen wollte, hängt laut Kraus vom Landratsamt ab. Da gebe es seitens des Ministeriums keine Vorgaben. Ihre weitere Frage betraf die Nachbarunterschriften. Darum muss sich laut Kraus der Bauherr kümmern und im Formular die Zustimmung mit dem Button Ja oder Nein bestätigen. Ob sich dies bewährt, werde die Praxis zeigen. Veränderungen seien möglich.

Bad Windsheims Bürgermeister Bernhard Kisch sprach Bauvorhaben im Bereich des Ensembleschutzes an. Auch hier könne das System noch erweitert werden, falls es sich als notwendig erweist, meinte Kellermann. Auf Nachfrage von Bürgermeister Matthias Schwarz (Burgbernheim) erläuterte Kraus, dass man sich auch bei der digitalen Archivierung noch etwas einfallen lasse.

Landrat Helmut Weiß sagte, dass man im Herbst 2020 mit am Start sein will. "Die Zeit des Pläne-Kreisens im Rat ist vorbei", gibt er sich optimistisch. Natürlich werde es Nachjustierungen geben, wenn sich dies als notwendig erweist. Man werde zudem eng mit den Bauverwaltungen der Kommunen zusammenarbeiten.

Gerhard Krämer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt, Bad Windsheim