Mit Tempo 70: Mann rauscht über Stoppschild in ein Auto

14.5.2021, 18:20 Uhr
Ein 20-Jähriger wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Ein 20-Jähriger wurde bei dem Unfall schwer verletzt. © dpa

Weil er ein Stoppschild übersah hat der Fahrer eines Lastwagens einen Unfall verursacht, bei dem ein 20-jähriger Autofahrer schwer verletzt wurde. Da der 57-jährige mutmaßliche Verursacher aus der Ukraine stammt und ohne die erforderliche Aufenthaltserlaubnis in Deutschland als Lastwagenfahrer tätig ist, wird gegen ihn nun nicht nur wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, sondern auch wegen eines Verstoßes nach dem Aufenthaltsgesetz. Auch gegen seinen Arbeitgeber wird nach Angaben der Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zu dem Unfall kam es am Mittwoch gegen 7.30 Uhr, weil der 57-jährige Fahrer des Zwölftonners auf seiner Fahrt von Hemmersheim in Richtung Auernhofen an der Kreuzung mit der von Aub nach Simmershofen führenden Kreisstraße das Stoppschild missachtete und das auf dieser fahrende Auto des 20-Jährigen rammte – gemäß der Aufzeichnung des Kontrollgeräts im Lastwagen mit einer Geschwindigkeit von zirka 70 Kilometer pro Stunde.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Personenwagen in eine angrenzende Wiese geschleudert und blieb dort mit Totalschaden von rund 15.000 Euro liegen. Der Fahrer musste von der Feuerwehr geborgen werden. Er erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Lastwagen wurde bei dem Zusammenstoß ebenfalls von der Fahrbahn geschleudert und landete im angrenzenden Graben. Das Fahrzeug musste unter Einsatz eines Krans geborgen werden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.