Notunterkunft für Asylbewerber in Bad Windsheim gefunden

26.10.2014, 13:52 Uhr
Auf diesem früheren Betriebsgelände in Bad Windsheim soll eine Außenstelle des Durchgangslagers Zirndorf eröffnet werden.

Auf diesem früheren Betriebsgelände in Bad Windsheim soll eine Außenstelle des Durchgangslagers Zirndorf eröffnet werden. © Landratsamt

Wie das Landratsamt mitteilt, wird die für 150 bis 200 Asylbewerber ausgelegte Notunterkunft im Verwaltungsgebäude einer ehemaligen Fabrik für Lagertechnik in der Oberntiefer Straße eingerichtet. Anfang November könnten dann - vorraussichtlich - die ersten Flüchtlinge aufgenommen werden. Landrat Helmut Weiß unterschrieb am Freitag den Mietvertrag, der bis März 2015 läuft.

Das dreigeschossige und mit einer Zentralheizung ausgestattete Verwaltungsgebäude liegt in der Nähe des Windsheimer Bahnhofs. Nach Angaben aus dem Landratsamt soll in einem ersten Schritt das Erdgeschoss mit Schlafplätzen bestückt werden. Dem soll sich der Ausbau von Unter- und Obergeschoss anschließen, "sobald die derzeitigen Nutzungsverhältnisse geendet haben".

Eine an das Verwaltungsgebäude angebaute Lager- und Produktionshalle will man nicht als Notunterkunft nutzen: Sie sei "nicht Bestandteil des Mietvertrages". Stattdessen wurde eine auf dem Areal nördlich des Verwaltungsgebäudes gelegene, ehemalige Werkzeug-Produktionshalle angemietet - für "Ausgabe und Einnahme der Verpflegung sowie für die Einrichtung der erforderlichen Waschgelegenheiten und weiteren Toilettenanlagen".

In den ersten Novembertagen ist zudem eine Informationsveranstaltung für die Bad Windsheimer Bürgerinnen und Bürger geplant. Im Vorfeld lädt das Landratsamt Vertreter der Wohlfahrtsverbände und der Kirchen sowie der Polizei und Feuerwehr zu Gesprächen ein.

Bürger, die das Projekt unterstützen wollen, werden gebeten, zunächst von (Kleider-)Spenden abzusehen. Dafür richte man "in den nächsten Tagen" eine spezielle Annahmestelle ein. "Die bisher vielerorts gezeigte Solidarität und Hilfsbereitschaft macht mir Mut, dass auch die neuerlichen Herausforderungen und Aufgaben bewältigt werden können", sagt Landrat Weiß. "Es ist unsere Menschenpflicht, allen Flüchtlingen, die in unser Land kommen, zu helfen."

Auch in den Landkreisen Fürth und Erlangen, sowie in Neumarkt werden derzeit Notunterkünfte errichtet, um die Vorgaben der bayerischen Staatsregierung zu erfüllen.

 

 

Keine Kommentare