Donnerstag, 29.10.2020

|

Obernzenner See: Aus Badewarnung könnte Verbot werden

Die nächste Beprobung am Obernzenner See ist für Montag geplant - 08.08.2020 06:00 Uhr

Blaualgen häufen sich derzeit im Obernzenner See.

© Archiv-Foto: Bastian Lauer


Auf Basis der Proben, die am Mittwoch genommen wurden, ist aktuell von einer starken Blaualgen-Entwicklung auszugehen. Zu erkennen ist dies an einer starken, grünlichen Trübung des Wassers, an Schlieren sowie an einem unangenehmen Geruch. Da Blaualgen giftig sein können, wird empfohlen, den Aufenthalt in Bereichen mit sichtbaren Blaualgenansammlungen beziehungsweise Schlieren zu vermeiden. Kinder und Kleinkinder gelten als besonders gefährdet, auch für Tiere gehen Gefahren aus.

Falls Badende Beschwerden wie Übelkeit, Atemnot oder Hautreizungen feststellen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Weiter teilt die Gemeindeverwaltung mit, dass es kurzfristig zu einem Badeverbot kommen kann, wenn sich vor allem im Bereich des Uferstreifens der Liegewiese ein deutlicher Algen- resptektive Schlierenteppich bildet. Für Montag, 10. August, ist eine erneute Beprobung des Wassers durch das Gesundheitsamt im Landkreis vorgesehen.

red

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Obernzenn