Mittwoch, 03.03.2021

|

Per Haftbefehl Gesuchter geht der Polizei ins Netz

28-Jähriger war zu spät und ohne Führerschein unterwegs und wurde kontrolliert - 19.01.2021 11:15 Uhr

Ein Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkungen wird für einen 28-Jährigen zum Verhängnis. 

03.08.2010 © colourbox.com


Zu spät unterwegs und dann noch ohne gültigen Führerschein: Das wäre für einen 28-Jährigen bei der Polizeikontrolle bereits zum Problem geworden. Als die Beamten am Montag, gegen 21.10 Uhr, in der Karpfenstraße sein Auto überprüften, stellte sich auch noch heraus, dass er gesucht wird.

Der Haftbefehl zur Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte war zunächst außer Vollzug gesetzt worden. Der 28-Jährige hätte sich mehrmals wöchentlich bei der Polizei melden müssen, was er nicht tat. Also galt der Haftbefehl wieder. Einer Verhaftung war er entgangen, da er offiziell nach Nordrhein-Westfalen gezogen war, aber wieder in Ansbach lebte.

Drei weitere Verfahren

Nun kommen noch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkungen und wegen der Tatsache, dass er in Nordrhein-Westfalen gemeldet war, aber in Ansbach wohnte, auf ihn zu. Seine 24-jährige Lebensgefährtin muss sich dafür verantworten, dass sie ihm ihr Auto überließ.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

ia

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Ansbach, Ansbach