-2°

Sonntag, 17.01.2021

|

Puzzle: Ehepaar könnte Müll in Bächlein entsorgt haben

Papierschnipsel führen Polizei auf die Spur der Tatverdächtigen - 08.01.2021 14:15 Uhr

 

Die Polizei hat im Müll Hinweise auf die Täter gefunden.

03.08.2010 © colourbox.com


Kleinste Papierschnipsel, die puzzleartig zusammengesetzt werden mussten, ein zerknüllter Tankbeleg sowie sechs Jahre alte Fragmente eines Kontoauszugs haben die Polizei nun zu den Tatverdächtigen eines Umweltdeliktes aus dem Frühjahr 2020 geführt. Ein ehemals in Dinkelsbühl lebendes Ehepaar könnte dafür verantwortlich sein.

Unbekannte hatten damals, wie die Polizei in ihrem Bericht schreibt, mehrfach prall gefüllte Abfallsäcke mit Hausmüll und weiterem Unrat in das Froschbächlein zwischen Morlitzwinden und Gastenfelden geworfen. Gemeindearbeiter entsorgten den Müll, stießen bei akribischer Durchsicht auf die Papierreste, die der Polizei übergeben wurden. Nach und nach wurden die Indizien zusammengesetzt und führten zu konkreten Hinweisen zu einem zur Tatzeit im Raum Dinkelsbühl lebendes Ehepaar.

Gegen die 39 und 41 Jahre alten Tatverdächtigen, die den Müll zwei freundlichen unbekannten Männern zur Entsorgung mitgegeben haben wollen, wird Strafanzeige wegen Gewässerverunreinigung erstattet. Die Gemeinde kann zudem Kosten in Rechnung stellen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

af

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Rothenburg o.d.T., Buch a.Wald