Aufgerissener Tank

Sattelzug walzt Leitplanke nieder, 300 Liter Diesel fließen auf die A7

Stefan Blank

E-Mail zur Autorenseite

28.9.2021, 10:22 Uhr
Die Polizei hatte am Montagnachmittag gut zu tun auf der A7.

Die Polizei hatte am Montagnachmittag gut zu tun auf der A7. © Stefan Blank

Der Sattelzugfahrer war laut Polizeiangaben gegen 13.45 Uhr auf der A7 Richtung Norden unterwegs, als er einen bislang unbekannten Gegenstand auf der Fahrbahn überfuhr. Der Mann bremste stark ab, dabei geriet der Sattelzug vom rechten auf den linken Fahrstreifen und touchierte ein vorbeifahrendes Auto. Dessen 53 Jahre alter Fahrer wurde wie der Sattelzuglenker bei dem Unfall nicht verletzt.

17.000 Euro Schaden

Anschließend geriet die Sattelzugmaschine an die Mittelschutzplanke, die auf einer Länge von rund 100 Metern plattgemacht wurde. Trotz der Karambolagen gelang es dem Fahrer, sein Fahrzeug auf dem Pannenstreifen zum Stehen zu bringen.

Einer der beiden Tanks der Zugmaschine wurde jedoch demoliert, Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dinkelsbühl sowie Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Heidenheim, die vorsorglich alarmiert worden waren, banden den Kraftstoff, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Ordnungshüter während der Unfallaufnahme sowie bei der Bergung des havarierten Sattelzuges durch ein Abschleppunternehmen, indem sie den Verkehr an der Unfallstelle vorbei leiteten. Der Sachschaden wird von der Polizei mit insgesamt rund 17.000 Euro beziffert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.