12°

Samstag, 10.04.2021

|

"Sensationstourismus" geht weiter: Wieder Anzeigen nach Besuchen beim Drachenlord

Sämtliche Besucher müssen mit Bußgeldbescheiden rechnen - 08.03.2021 12:05 Uhr

Wieder zog es Schaulustige zum Drachenlord nach Altschauerberg.

17.08.2018 © Screenshot YouTube


Es hört nicht auf: Insgesamt zehn Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz wurden von der Neustädter Polizei am Samstag in Altschauerberg aufgenommen, erneut ging es um den "Drachenlord". Sämtliche "Besucher", wie die Polizei schreibt, stammen aus Nordbayern und müssen mit Bußgeldbescheiden in Höhe von knapp 180 Euro rechnen.


Bewährung abgelehnt: Dem "Drachenlord" droht Gefängnis


In allen Fällen handele es sich um ortsfremde Personen, die einen Ausflug zum Wohnhaus des sogenannten "Drachenlords", der im Internet mit Videos für Aufsehen sorgt und "Hater" anzieht, unternahmen.

Bilderstrecke zum Thema

"Drachenlord"-Demo bei Emskirchen: Polizei im Großeinsatz

Der "Drachenlord" hat Altschauerberg im Griff. Hunderte versammelten sich zu einer Hass-Demo in dem kleinen Örtchen, trotz eines Verbotes des Landratsamtes. Die Polizei riegelte das Dorf ab, auch um Anwohner zu schützen.


Eröffnet wurde der Reigen gegen 3 Uhr von zwei Männern aus Nürnberg im Alter von 32 und 35 Jahren. Seine Fortsetzung fand der – laut Polizei – "Sensationstourismus" zwischen 13.45 und 14.45 Uhr. In diesem Zeitraum wurden acht Männer im Alter zwischen 15 und 28 Jahren an der gleichen Örtlichkeit angetroffen und mit Platzverweisen belegt.

sb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Altschauerberg