Stationen schränken Betrieb ein

Sommerferien lassen Test-Nachfrage steigen

3.8.2021, 06:00 Uhr
Stäbchen in die Nase, wenig später gibt es das Corona-Test-Ergebnis.
 

Stäbchen in die Nase, wenig später gibt es das Corona-Test-Ergebnis.   © Hans von Draminski, NN

In der Patriamed-Kurapotheke wird, wie Dr. Karin Schmiedel, leitende Apothekerin, erklärt, derzeit nur auf individuelle Anfrage getestet. Die Apotheke am Kornmarkt bietet, wie Leiterin Anke Schick erklärt, keine Test-Möglichkeit mehr.


Zeitweise war die Firma Gerhard Hartmann die einzige Test-Anlaufstelle in der Kurstadt. Mittlerweile wurden die Zeiten angepasst, Tests sind aktuell Dienstag und Donnerstag von je 9 bis 12 Uhr ohne Termin möglich, wie der Geschäftsführer der Kurstädter Filiale, Armin Siemandel, erklärt. Das Angebot sei ursprünglich vorrangig für die eigenen Kunden geschaffen worden, als Tests zum Einkaufen noch nötig waren. Mit Einschränkung anderer Test-Möglichkeiten nahm die Nachfrage zu. „Das ist aber nicht unsere eigentliche Aufgabe“, gibt Siemandel zu bedenken. Ganz schließen wolle man die Test-Station nicht, sollte die Inzidenz wieder steigen, könnten die Zeiten ausgeweitet werden.

Weiterhin getestet wird auch in der Roßmühle in Burgbernheim, Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie 13 bis 16 Uhr, am Wochenende von 10 bis 13 Uhr. Die Anmeldung ist telefonisch oder seit kurzem auf der Interntseite corona-schnelltest-burgbernheim.covidservicepoint.de möglich, auch spontan können Testwillige vorbeigekommen. Spät hatte Betreiber Florian Kirschbaum das Angebot gestartet, ein finanzielles Risiko bestehe dabei, viel Vorauskasse sei nötig – „immer-noch“. Von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns sei noch kein Geld geflossen. Am letzten Ferientag, 13. September, sollen die Öffnungszeiten für Reiserückkehrer oder Schüler ausgeweitet werden, dann wird durchgängig von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die Zeiten an den Bedarf anzupassen, könne er sich vorstellen, „man muss flexibel bleiben“.


Die Zahl der Anfragen steigt derzeit in allen Einrichtungen. Ein nicht unerheblicher Faktor: die am Freitag begonnenen Sommerferien. In der Kurapotheke schwanken die Testzahlen, 46 seien es beispielsweise am vergangenen Samstag gewesen, sagt Schmiedel. Kinder seien oft noch nicht geimpft, geht es für eine Reise ins Ausland, brauchen sie einen Test. Seit 1. Juli würden pro Tag zwischen 40 und 50 Tests in der Roßmühle verzeichnet, erklärt Kirschbaum, aktuell seien es rund 80 täglich. Im 2,5 Minutentakt werde geplant, Wartezeiten gebe es kaum.

Keine Kommentare