Landratsamt erklärt

Steigende Corona-Fallzahlen, sinkende Inzidenz: Wie passt das zusammen?

Günter Blank

E-Mail zur Autorenseite

15.11.2021, 10:40 Uhr
Die Unterschiede der Inzidenzen des RKI und der vom Landratsamt gemeldeten Infektionszahlen sorgen immer wieder für Verwunderung. Im Bild RKI-Präsident Lothar Wieler.

Die Unterschiede der Inzidenzen des RKI und der vom Landratsamt gemeldeten Infektionszahlen sorgen immer wieder für Verwunderung. Im Bild RKI-Präsident Lothar Wieler. © Wolfgang Kumm/dpa

72 weitere Menschen im Landkreis haben sich gemäß der Meldung des Landratsamts vom Sonntag seit Freitag nachweislich mit den Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl der Fälle seit Ausbruch der Pandemie wuchs damit auf 5994. 409 Fälle gelten als aktiv, 115 Menschen sind bislang im Landkreis in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Dass im Gegensatz zu diesen Zahlen das Robert-Koch-Institut (RKI) seit Freitag fallende Inzidenzwerte mitteilte (von 298,2 am Freitag über 256,7 am Samstag auf 238 am gestrigen Sonntag) erklärt Bastian Kallert, Pressesprecher am Landratsamt, mit „unterschiedliche Arbeitsweisen“. So würden immer wieder Fälle nachgemeldet, die vom RKI dann rückwirkend dem Meldedatum zugeordnet werden. Das führt dazu, dass die Zahlen einzelner Tage im Rückblick andere sind, als die zunächst tagesaktuell gemeldeten.

73 Nachmeldungen

Ein solcher Tag mit einer besonders hohen Abweichung sei der vorvergangene Freitag gewesen, welcher nun aus der Sieben-Tage-Wertung gefallen und so zu jenem, auf den ersten Blick nicht erklärbaren Rückgang des Inzidenzwertes geführt habe. Für jenen „fetten Freitag“, also den 5. November, habe es allein 73 Nachmeldungen gegeben.

Diese unterschiedliche Erfassung der gleichwohl am Ende identischen Daten sei es, die dazu führt, dass besagte Unterschiede in den tagesaktuell von Landratsamt und RKI veröffentlichten Zahlen gleichermaßen schwer zu erklären wie zu verstehen seien, sagt Bastian Kallert und merkt dazu an: „Wir sind damit auch nicht ganz glücklich.“ Der aktuelle Trend bei den Infektionszahlen sei jedoch klar – der geht nach oben.

Für den Landkreis Ansbach wurden seit vergangenem Freitag 198 neue Infektionen gemeldet, in der Stadt Ansbach waren es 29. Die vom RKI für Ansbach ermittelten Werte der Sieben-Tage-Inzidenz lagen Sonntag bei 453,8 (Landkreis) beziehungsweise 343,1 (Stadt).

Keine Kommentare