Montag, 06.04.2020

|

Verdopplung der Corona-Fälle

Im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim gibt es nun 18 Infizierte - 22.03.2020 17:19 Uhr

Eine Mitarbeiterin zieht sich in einem Fachgeschäft für Berufskleidung einen Mundschutz an. © Georg Wendt, dpa


Wie das Landratsamt am Sonntagnachmittag meldete, sind neun weitere Personen als infiziert registriert worden. Seit Freitag entspricht das einer Verdopplung der Fälle auf nun 18. Im Landkreis Ansbach schnellte die Zahl von 26 auf 38 Personen nach oben.

Der Pressemitteilung der Neustädter Behörde ist außerdem zu entnehmen, dass drei Erkrankte mittlerweile symptomfrei sind und nach 14 Tagen in häuslicher Absonderung entlassen wurden. Aufgrund der Entwicklung habe die Führungsgruppe Katastrophenschutz sich entschlossen, eine Reserve an medizinischem Fachpersonal zu bilden.

Es gilt deshalb ein Aufruf an Ärzte, Pflegekräfte und Medizinstudenten aus dem Landkreis, die derzeit nicht arbeiten, sich beim Landratsamt zu melden. Diese Personen würden „im Fall einer Zuspitzung der Corona-Epidemie“ das Personal in den Krankenhäusern unterstützen. Interessenten sollen sich telefonisch – es werden bestimmte Qualifikationen abgefragt – beim Bürgertelefon unter 09161/ 92-5050 melden und registrieren lassen. Die Nummer ist täglich von 8 bis 12 Uhr sowie von Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr besetzt.

 

Im Nachbarlandkreis Ansbach ging es zuletzt Schlag auf Schlag. Die Meldung des Landratsamtes Ansbach für Mittwoch, 18. März, lautete: zwölf neue Fälle. Am Donnerstag, 19. März, wurden per Pressemitteilung kurz vor Mitternacht acht weitere Fälle gemeldet. Damit standen Stadt und Landkreis am Freitag bei 22 bekannten Corona-Infizierten. Mittlerweile sind also 38 Personen infiziert.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit und was tut man, wenn man sich in einer betroffenen Region befindet oder dort zu Besuch war? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Auch wenn die Lage im Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim noch nicht ganz so dramatisch ist, erlässt das Landratsamt stetig weitere Einschränkungen. So dürfen beispielsweise nur noch drei Kunden gleichzeitig die Anlage des Wertstoffzentrums Dettendorf betreten. Die Abholung und auch die Direktanlieferung von Sperrmüll ist derzeit nicht möglich. Die Kreisverwaltung weist außerdem darauf hin, dass der Partner bei der Abfallentsorgung mit personellen Engpässen rechnet und derzeit versucht, vorrangig die Leerung von Rest- und Biomülltonnen sicherzustellen.

Desweiteren sind alle Veranstaltung des Landkreises Neustadt/Aisch-Bad Windsheim bis einschließlich 19. April abgesagt. Das Landratsamt inklusiver sämtlicher Außenstellen ist geschlossen, die Mitarbeiter sind nur telefonisch erreichbar. bl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Ansbach