Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

1.1.2021, 16:50 Uhr
Die Polizei verfolgte einen Raser.

Die Polizei verfolgte einen Raser. © Stefan Blank

Auf der Flucht vor einer Polizeistreife der Rothenburger Inspektion hatte der Autofahrer auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, die Polizisten brachen daraufhin die Verfolgung, die unter anderem über die Autobahn 7 führte, ab. Aufgrund eines zurückgebliebenen Kennzeichens wurde ein 43-Jähriger als dringend tatverdächtig ermittelt, die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

Der Vorfall ereignete sich gegen Donnerstagmittag, die Polizei wollte den Fahrer bei Neusitz kontrollieren, als der Mann beschleunigte und mit laut Polizei sehr hoher Geschwindigkeit auf die Autobahn in Richtung Würzburg fuhr. An der Anschlussstelle Bad Windsheim wechselte der Fahrer zunächst zwischen den Spuren, ehe er abrupt lenkte und von der Autobahn abfuhr. Dabei verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr ein Verkehrszeichen, eines der beiden Kennzeichen blieb dabei zurück.

Wer wurde gefährdet?

Bei der Überlandfahrt rund um Endsee, Gipshütte und Hartershofen brachen die Beamten die Fahrt ab, nachdem der Verfolgte durch sein Fahrverhalten andere gefährdete. Vekehrsteilnehmer, die kurz nach 13 Uhr im Raum Endsee/Hartershofen unterwegs waren und von einem schwarzen Mercedes gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei Rothenburg unter der Telefonnummer 09861/9710 zu melden.

Derweil hat die Polizei die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie wegen Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgenommen. Der ermittelte 43-jährige Verdächtige ist nicht in Besitz eines Führerscheins.

Keine Kommentare