Dienstag, 15.10.2019

|

Windsbach zu Gast in Windsheim

Kleines St(r)andkonzert vor dem Planschen in der Therme - 09.07.2019 16:12 Uhr

Bürgermeister Bernhard Kisch hieß die Windsbacher Sänger im Foyer der Franken-Therme willkommen. © Kathrin Bergmann


Anlass für ihre Exkursion nach Bad Windsheim war ein förmlicher Brief, den die 14-köpfige Klasse im Rahmen des Deutschunterrichts – unter anderem mit Verbesserungsvorschlägen für die Franken-Therme - an Bürgermeister Bernhard Kisch verfasst hatten. Der ließ es sich mit Kurdirektor Mike Bernasco daraufhin nicht nehmen, die Schüler und zwei ihrer Lehrer nach Bad Windsheim einzuladen. Die Jungs hatten zunächst die Vorstellung, dass eine Wasserrutsche toll wäre. Nach dem Besuch waren sie aber vom Auftrieb im Solesee sehr angetan, da sie das Schwebeerlebnis bisher nicht kannten. Die Buben waren "begeistert von der Therme, so wie sie ist". 

Nach ihrer Ankunft im Foyer der Therme und einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister gaben die Jugendlichen, die alle auch Mitglied des bekannten Windsbacher Knabenchors sind, zwei Liedstücke zum Besten. Mit "Das Wandern ist des Müllers Lust" und "Muss i denn zum Städtele hinaus" beeindruckten sie nicht nur Kisch und den ebenfalls anwesenden Zweiten Bürgermeister Rainer Volkert, sondern auch die Mitarbeiter der Franken-Therme und weitere Zuhörer.

Es folgte für die Schüler eine Führung durch den Technikbereich der Therme und schließlich das wohlverdiente Planschen in den Sole-Becken. Beim Verlassen des Bads gab es noch ein kleines Abschiedsgeschenk von Seiten der Therme: Jeder der Schüler erhielt ein Handtuch und, für die Stimme, eine Packung Bad Windsheimer Sole-Bonbons.

Zuletzt, nach einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Bürgermeister, wartete auf die Gymnasiasten noch eine Betriebsbesichtigung im Werk von Franken Brunnen.

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim