Therapie mit Tier

"Wirkliches Alleinstellungsmerkmal": Mit dem Hund zur Reha in die Kiliani-Klinik

Stefan Blank

E-Mail zur Autorenseite

3.11.2021, 06:00 Uhr
Premiere bei Reha mit Hund: Ximena Notari und Delion in Bad Windsheim.
 

Premiere bei Reha mit Hund: Ximena Notari und Delion in Bad Windsheim.   © Dr. Becker Klinikgruppe

"Mitten im Kurpark ist es ein super Standort für Reha mit Hund", sagt Ximena Notari, die wegen einer neurologischen Erkrankung am Fuß gekommen ist. Wie Ursula Siebertz-Ohnesorge erklärt, hätte die Klinikgruppe mit dem Konzept in anderen Kliniken gute Erfahrungen gemacht. Die Hunde – bisher ist es mit keinem anderen Tier möglich – seien mit ihren Frauchen oder Herrchen auf Einzelzimmern untergebracht, es gibt einen separaten Eingang im Westen der Klinik.

"Es war uns wichtig, dass die Patienten mit Hund ihren eigenen Bereich bekommen. So können sich Hundehalter einfacher untereinander austauschen. Und jeder andere Rehabilitand kann frei entscheiden, ob ein Kontakt zu den Tieren gewünscht ist," erklärt Klinikmanager Vitali Morosow. Wie Ximena Notari erzählt "erfreuen sich extrem viele an der Fellnase", er habe eine beeindruckende Wirkung auf andere Patienten. Zu Behandlungen oder in den Speisesaal können Hunde nicht mitgenommen werden.

Aktiv mitwirken

"Es ist ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal", sagt Morosow über die elf Plätze für Reha mit Hund, das auch aus medizinischer Sicht sinnvoll sei – laut Orthopädie-Chefarzt Dr. Martin Wick psychisch ebenso wie somatisch. "Wenn die Sorge um ein daheimgebliebenes Haustier entfällt, können sich Patienten ganz auf die medizinischen Maßnahmen einlassen und aktiv daran mitwirken", wird Wick zitiert. Zudem sei die regelmäßige Bewegung durch die Spaziergänge mit dem Hund förderlich bei der Gesundung. Für Ximena Notari war die Möglichkeit, die Reha zusammen mit Delion verbringen zu können, der entscheidende Faktor, um nach Bad Windsheim zu kommen.

1 Kommentar