Autobahnen teils gesperrt

750-Tonnen-Koloss: Schwertransport rollt durch Franken

10.6.2021, 09:00 Uhr
Von Bamberg aus ging es für den Schwertransporter weiter auf die A70 und dann auf die A73.

Von Bamberg aus ging es für den Schwertransporter weiter auf die A70 und dann auf die A73. © NEWS5 / Merzbach, NEWS5

112 Meter Länge misst der 750-Tonnen-Transport der in diesen Tagen durch die Region manövriert wird. Ziel ist es, insgesamt vier Trafos einzeln zum Umspannwerk nach Würgau in Oberfranken zu bringen. Keine einfache Angelegenheit, denn das Fahrzeug muss immer wieder geschickt durch teils enge Fahrbahnen und Kreisverkehre bugsiert werden.

Die erste Fahrt startete bereits am Dienstag, los ging es in Bamberg: Von einem Schiff wurde der 320 Tonnen schwere Trafo auf das Fahrzeug geladen. Aufgrund des enormen Gewichts gestaltete sich der Transport als äußerst kompliziert. Bereits kurz nach dem Start auf Rädern musste das Fahrzeug samt Anhänger einen Kreisverkehr quer passieren.

"Es kommt immer wieder zu Überraschungen"

Nur kurze Zeit später kam es bereits zur nächsten Hürde: Nachdem der Schwerlaster eine weitere Verkehrsinsel passiert hatte, stellte sich ein Wagenfuß des Anhängers auf und klemmte in einer Achse fest. Der Schaden musste noch vor Ort behoben und repariert werden. "Das Schadensbild gibt es nur alle paar Jahre mal. Ich sehe das jetzt das erste Mal", erklärte Projektleiter Olaf Weltz vor Ort gegenüber der Nachrichtenagentur News5.

Weiter fuhr der Transport dann auf die A70, die in Schweinfurt Richtung Bayreuth komplett gesperrt werden musste. Dann ging es für den Laster weiter auf die A73, wo eine 1900PS-starke Zugmaschine dem Schwertransport über eine leichte Steigung hinweg half. An der Anschlussstelle Memmelsdorf, blieb der Transport an einer Ampelanlage hängen. "Es kommt immer wieder zu Überraschungen", erklärt Olaf Weltz, oft scheitere es an nur fünf Zentimetern. Die Verladung des Trafos dauert zwei Tage. Die weiteren Trafos sollen bereits am Freitag sowie nächste Woche verladen und transportiert werden.