Bamberg bekommt endlich eine Boulderhalle

27.5.2015, 10:25 Uhr
Betriebsleiter Jan Storath ist stolz auf sein Team und die neue Boulderhalle in der Memmelsdorfer Straße in Bamberg.

Betriebsleiter Jan Storath ist stolz auf sein Team und die neue Boulderhalle in der Memmelsdorfer Straße in Bamberg. © Jule Dressler

Lange haben Kletter- und Boulderfans auf eine richtige Halle gewartet, in der sie sich austoben können, denn der kleine Boulderraum des DAV in Gaustadt war längst zu klein geworden. Die "Blockhelden" aus Erlangen schaffen nun endlich Abhilfe und bringen eine große und moderne Boulderhalle nach Bamberg.

Indoor-Klettern in der Region: Das sind die schönsten Hallen

Rund fünf Monate dauerte der Umbau der ehemaligen Werkstatt auf dem Gelände der Post in der Memmelsdorfer Straße 211. Weil die fast 100 Jahre alte Halle denkmalgeschützt ist, mussten die "Blockhelden" beim Umbau auf vieles achten. Zum Beispiel durfte die äußere Fassade, bis auf das Logo über der Tür, nicht verändert werden. Am 16. Mai 2015 konnte die nagelneue Boulderhalle dann endlich eröffnet werden.

"Bamberg ist nicht nur eine sauschöne Stadt,", findet Jan Storath, Betriebsleiter der Bamberger Boulderhalle, "sondern vor allem eine Kletterstadt". Es sei schon lange überfällig, hier eine ordentliche Halle zu haben. Mit der Fränkischen Schweiz um die Ecke wüchsen viele als begeisterte und später erfolgreiche Kletterer oder Boulderer auf, so Storath.

Auch er selbst ist gebürtiger Bamberger und nach einigen Umwegen über Berlin und Erlangen wieder in die Heimat zurückgekehrt, um sein Lieblingshobby zum Beruf zu machen. "Die Leute, die zu uns zum Bouldern kommen, freuen sich riesig über die neue Halle und haben Spaß an der Wand. Was will man mehr?"

Die Gründer der "Blockhelden" sind Simon Herr und Simon Brünner. Letzterer hat das Innendesign der Bamberger Boulderhalle entworfen. "Nicht das Konzept bestimmt die Halle, sondern die Halle das Konzept", erklärt Jan Storath. In Erlangen wird in einer ehemaligen Autohalle gebouldert, dementsprechend ist das Design der Wände ein ganz anderes als in Bamberg. Hier wurde die denkmalgeschützte Halle miteinbezogen und eine Mischung aus alter Werkstatt und modernen Kletterwänden entstand.

Weltneuheit in Bamberger Halle

In drei bis vier Wochen wird in der Bamberger Halle eine Weltneuheit eröffnet: ein Bogen in der Mitte der Halle, der durch ein Fangnetz abgesichert ist. In diesem Bogen können die Kletterer etwas schwerere Routen ausprobieren und sich bei Fehlversuchen in ein Fangnetz fallen lassen. "Momentan stellen wir noch die Dämpfung optimal ein", so Jan Storath.

Im Großen und Ganzen verbindet die Boulderhalle in der Memmelsdorfer Straße den Sport mit geselligem Beisammensein. In den Pausen kann man an der Bar Essen und Trinken bestellen und andere Boulderfans kennen lernen. "Wir haben die Halle extra so gestaltet, dass alle zurecht kommen: Anfänger und Profis", erklärt Storath.

Von Montag bis Donnerstag hat die Halle von 14 bis 23 Uhr geöffnet. An Freitagen und am Wochenende öffnet sie bereits um 9 Uhr.

Bis Ende Juni ist der Eintrittspreis für Studenten, Schüler und Auszubildende ermäßigt. Weitere Informationen auf der Internetseite der "Blockhelden".

Keine Kommentare