Rache am alten Chef

Betrunkener Autodieb kracht gegen Laterne und legt sich dann im Seniorenheim schlafen

Benjamin Jungblut
Benjamin Jungblut

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

6.7.2022, 13:43 Uhr
Die Beamten fanden den 30-jährigen Autodieb in einem Seniorenheim - offenbar wollte er dort nächtigen.

© Christoph Soeder/dpa/Symbolbild Die Beamten fanden den 30-jährigen Autodieb in einem Seniorenheim - offenbar wollte er dort nächtigen.

Ein lauter Knall hatte einen Zeugen um kurz nach Mitternacht geweckt. Als er einen Blick vor die Haustüre wirft, sieht er ein Auto, das offensichtlich in der Schultheißstraße gegen einen Laternenmast gekracht war. Daneben einen Mann, der gerade das nahe gelegene Seniorenheim betritt. Wenig später trifft eine Streife der Polizei ein – in dem Heim finden die Beamten einen 30-jährigen Mann der dort offenbar schlafen wollte.

Wenig später stellt sich heraus – das Auto, welches in den Laternenmast krachte, war geklaut. Der verständigte Fahrzeughalter brachte weiteres Licht ins Dunkel. Er hatte sein Auto in seinem Innenhof in Strullendorf mit steckendem Schlüssel geparkt. Den vermutlichen Autodieb hatte er vor einiger Zeit in seiner Firma beschäftigt, aber nicht übernommen. Wenig später fand er in seinem Hof statt seines Autos ein fremdes Fahrrad vor.

Die Polizisten stellten das Fahrrad sowie das Auto sicher und ordneten nach einem aussagekräftigen Alkoholtest eine Blutentnahme bei dem 30-Jährigen an. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Gegen ihn wird nun wegen Autodiebstahl, Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und der Fahrt ohne Fahrerlaubnis ermittelt.