Sonntag, 28.02.2021

|

zum Thema

Corona-Ausbruch in Pflegeheim im Landkreis Bamberg

Vier Todesfälle und zahlreiche Infizierte - 21.01.2021 19:16 Uhr

Symbolbild: ein Pflegeheim.

04.06.2019 © dpa/ Christophe Gateau


Das Coronavirus kann für alle Menschen gefährlich werden. Es sind jedoch vor allem ältere Menschen und deren Pflegerinnen und Pfleger, die einem besonders hohen Risiko ausgesetzt sind. Kommt es zu einer Infektion in einem Alten- oder Pflegeheim, besteht die Gefahr, dass sich gerade ältere Menschen anstecken und möglicherweise daran sterben.


Coronavirus in Stadt und Landkreis Bamberg: Das ist der aktuelle Stand


Zu einer Häufung von Corona-Infektionen kam es Ende vergangener Woche in einem Pflegeheim im Landkreis Bamberg. 45 Bewohnerinnen und Bewohner sowie zwölf Beschäftigte wurden bis zum Mittwochnachmittag positiv auf das Virus getestet. Vier Bewohnerinnen und Bewohner mit einer Corona-Infektion verstarben seit Beginn des Ausbruchsgeschehens bis zur Mitte der Woche, wie das Landratsamt Bamberg mitteilt.

Die Bundeswehr unterstützt

Wegen des Ausbruchs leiteten das Gesundheitsamt, der Träger des Pflegeheims und die Heimleitung vergangenen Freitag zusätzliche Schutzmaßnahmen ein und führten sogenannte Pandemiezonen ein. Zudem unterstützen Kräfte der Bundeswehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung. Diese sollen ab heute ihren Dienst aufnehmen.

Bilderstrecke zum Thema

Ablauf, Standorte, Kosten: Fragen und Antworten rund um die Corona-Impfung

Mehrere Impfstoffe gegen Covid-19 wurden bereits entwickelt und die ersten Dosen stehen schon zur Verfügung stehen - am 27. Dezember 2020 wurden die ersten Nürnbergerinnen und Nürnberger geimpft. Doch wie läuft das mit der Impfung ab? Ob Standort, Priorisierung oder Finanzierung: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Impfung gegen das Coronavirus.


Für das Landratsamt ist deshalb klar: Rückläufige Inzidenzwerte bedeuten keinesfalls, dass die Gefahr des Virus schwindet. Es sei wichtiger denn je, Kontakte entsprechend der vorgegebenen Maßnahmen zu beschränken und Hygieneregeln zu beachten.

FFP2-Masken für Bedürftige

Da im öffentlichen Nahverkehr, beim Einkaufen sowie in Gottesdiensten die besser schützenden FFP2-Masken nun zur Pflicht gehören, stellt die bayerische Staatsregierung 2,5 Millionen FFP2- oder vergleichbare Schutzmasken für bedürftige Menschen bereit.

Bilderstrecke zum Thema

FFP2-Maske tragen: Diese acht Fehler sollten Sie vermeiden

Ab Montag gilt in Bayern beim Einkaufen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln eine FFP2-Maskenpflicht. Für eine gute Schutzwirkung kommt es allerdings auch darauf an, dass die Maske richtig getragen wird. Unsere Bildergalerie zeigt die häufigsten Fehler - und wie es richtig geht.


Als bedürftig gelten jene Personen, die auf Leistungen wie die Grundsicherung für Arbeitssuchende (vor allem Hartz4), Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie Hilfe zum Lebensunterhalt in Anspruch nehmen.

Die Verteilung von insgesamt 13.000 Masken erfolgt zentral über das Landratsamt Bamberg. Empfängerinnen und Empfänger von Grundleistungen sollen in den kommenden Tagen jeweils fünf Masken auf dem Postweg erhalten.

Felix Schwarz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bamberg