11°

Mittwoch, 12.05.2021

|

zum Thema

Corona-Impfungen in Bamberg: Wirkstoff-Lieferungen fallen aus

Davon sind 600 Personen betroffen - 17.01.2021 14:06 Uhr

In Bamberg finden vorerst 600 Impfungen nicht statt.

20.11.2020 © Political Moments via www.imago-images.de, imago images/Political-Moments


Die Nachricht der Impfstoff-Hersteller Pfizer und Biontech, dass Europa weniger Impfstoff erhalten wird, hat auch Auswirkungen auf Bamberg: Die Regierung von Oberfranken teilte mit, dass sich entgegen bisheriger Vereinbarungen ab kommendem Dienstag, den 19. Januar keine Bürgerinnen und Bürger im Impfzentrum Bamberg impfen lassen können.


Coronavirus in Stadt und Landkreis Bamberg: Das ist der Stand


Aufgrund des fehlenden Impfstoffs müssen 600 Personen auf ihre bereits geplante Impfung vorerst verzichten. Nach den Angaben der Stadt Bamberg sollen diese Menschen ab heute persönlich kontaktiert werden.

Bilderstrecke zum Thema

FFP2-Maske tragen: Diese acht Fehler sollten Sie vermeiden

In Bayern gilt beim Einkaufen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln eine FFP2-Maskenpflicht. Für eine gute Schutzwirkung kommt es allerdings auch darauf an, dass die Maske richtig getragen wird. Unsere Bildergalerie zeigt die häufigsten Fehler - und wie es richtig geht.


Zweite Impfungen sicher

„Sobald wir eine verbindliche Zusage für neue Lieferungen des Impfstoffs haben, werden neue Ersatztermine vereinbart“, so Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) und Landrat Johann Kalb (CSU) in einer Sitzung des Corona-Krisenstabs im Impfzentrum Bamberg.

Nichtsdestotrotz versichern die beiden Kommunalpolitiker, dass der Impfstoff für all jene in Bamberg gesichert sei, die schon einen Termin für ihre zweite Impfung vereinbart haben. Diese Termine für die zweite Impfung stünden fest und fänden definitiv statt.

Das Impfzentrum Bamberg will jedoch alle für den morgigen Montag vereinbarten Impftermine einhalten. Dies betrifft zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis.

Bilderstrecke zum Thema

Ablauf, Standorte, Kosten: Fragen und Antworten rund um die Corona-Impfung

Mehrere Impfstoffe gegen Covid-19 wurden bereits entwickelt und die ersten Dosen stehen schon zur Verfügung stehen - am 27. Dezember 2020 wurden die ersten Nürnbergerinnen und Nürnberger geimpft. Doch wie läuft das mit der Impfung ab? Ob Standort, Priorisierung oder Finanzierung: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Impfung gegen das Coronavirus.


Große Enttäuschung

Der OB und Landrat zeigen sich enttäuscht über die unterbrochene Lieferkette: „Wir tun vor Ort unser Bestes und bedauern, dass man uns nicht mit ausreichend Impfstoff versorgt.“ Sobald erneut Impfstoff zur Verfügung stehe, würde das Impfzentrum den Kontakt zu den registrierten Bürgerinnen und Bürgern aufnehmen und den Impftermin vereinbaren.


Neue Kontaktbeschränkungen: Was erlaubt ist - und was nicht


Kalb und Starke weisen jedoch darauf hin, dass Impfwillige sich weiterhin im Impfzentrum registrieren lassen können. Dies könne telefonisch, per E-Mail oder Online erfolgen:

• Impfzentrum Telefon: 0951/94 23 010, täglich von 8.30 bis 16.30 Uhr.

• Impfzentrum Mailadresse: kontakt@impfzentrum-bamberg.de.

Über das Online-Portal ist für jede Registrierung eine gültige E-Mailadresse notwendig. Das heißt, dass sich nicht mehrere Personen mit derselben E-Mailadresse anmelden können.

• Impfzentrum Onlineportal (ab 15.01.): www.impfzentrum-bamberg.de.

• Bei Fragen oder längeren Wartezeiten bei der telefonischen Anmeldung besteht die Möglichkeit des Bürger-Impftelefons: 0951/87 -24 24 (Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr).

Felix Schwarz

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bamberg