Spektakulärer Einbruch in Bamberg: SUV fährt in Juweliergeschäft

14.1.2019, 10:50 Uhr
Vier Unbekannte fuhren am frühen Montagmorgen mit einem gestohlenen Geländewagen rückwärts in die Eingangstür des Juweliergeschäfts am Grünen Markt.

Vier Unbekannte fuhren am frühen Montagmorgen mit einem gestohlenen Geländewagen rückwärts in die Eingangstür des Juweliergeschäfts am Grünen Markt. © Nicolas Armer/dpa

Laut Angaben der Polizei sind die Täter am frühen Montagmorgen gegen vier Uhr mit einem geklauten, roten Mazda CX5 rückwärts in die Fensterscheibe eines Juweliergeschäfts am Grünen Markt gefahren. Drei Männer drangen daraufhin in das Geschäft ein und brachen sämtliche Vitrinen auf, aus denen sie Schmuck und Uhren im Wert von etwa einer Million Euro entwendet haben sollen, wie Radio Bamberg berichtet. Danach flüchteten die Täter mit dem Mazda in unbekannte Richtung.

Sofort hat die Polizei Oberfranken eine Großfahndung gestartet, bei der unter anderem auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam. Kurz nach 6 Uhr entdeckte dann ein Anwohner das verlassene Tatfahrzeug in der Hainstraße nahe dem Schönleinsplatz und verständigte die Polizei. Ermittler der Spurensicherung nahmen den Mazda sofort genau unter die Lupe: Den Wagen sollen die Einbrecher wohl in der Nacht zuvor vor einem Anwesen in der Bahnhofstraße in Strullendorf entwendet haben. Aufgrund der brachialen Gewalt, mit der die Männer bei ihrem Einbruch vorgegangen sind, entstand an dem Juweliergeschäft ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. 

Die Kriminalpolizei Bamberg hat vor Ort die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei den Tätern um vier Männer, die bei dem Einbruch allesamt vermummt waren.

Zweiter Mazda aufgebrochen

Am Montagvormittag wurde bekannt, dass die Einbrecher vermutlich einen weiteren Mazda CX5 in der Innenstadt entwendet hatten. So fehlt in der Herzog-Max-Straße, nahe der Ottostraße, seit Sonntagabend ein braunes, baugleiches Auto mit dem amtlichen Kennzeichen BA-V769. Aufgrund des zeitlichen und räumlichen Zusammenhangs gehen die Ermittler davon aus, dass auch dieses Fahrzeug von den Tatverdächtigen gestohlen wurde. Bei Arbeiten am Main-Donau-Kanal haben Mitarbeiter des Wasserschifffahrtsamts nahe der Kläranlage Strullendorf außerdem Rucksäcke gefunden, in denen sich Aufbruchwerkzeug und leere Schmuckbehältnisse befanden. Die Rucksäcke könnten in Strullendorf in den Ziegenbach geworfen worden sein, so die Polizei. 

Das Juweliergeschäft am Eingang zur Fußgängerzone führt vor allem Schmuck und Uhren aus dem Luxussegment. Bereits im Februar 2017 war der Laden Ziel eines Raubüberfalls. Drei vermummte Männer haben damals eine Angestellte mit einer Schusswaffe bedroht. Die Diebe flüchteten zu Fuß und mit dem Fahrrad. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.

Der Artikel wurde um 10.50 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.