Frontalkollison

Überholvorgang gescheitert: Zwei Schwerverletzte im Landkreis Bamberg

21.6.2021, 20:29 Uhr
Am Nachmittag versuchte ein Mann zwischen Reckenneusig und Reckendorf mit seinem Auto einen Lastwagen zu überholen und übersah dabei den Gegenverkehr. Er kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi.
1 / 10

Am Nachmittag versuchte ein Mann zwischen Reckenneusig und Reckendorf mit seinem Auto einen Lastwagen zu überholen und übersah dabei den Gegenverkehr. Er kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi. © NEWS5/Merzbach

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte es den Audi auf die Beifahrerseite. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, die Einsatzkräfte entfernten dazu das Autodach.
2 / 10

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte es den Audi auf die Beifahrerseite. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, die Einsatzkräfte entfernten dazu das Autodach. © NEWS5/Merzbach

Sowohl der Unfallverursacher als auch die Fahrerin des entgegenkommenden Autos wurden schwer verletzt. 
3 / 10

Sowohl der Unfallverursacher als auch die Fahrerin des entgegenkommenden Autos wurden schwer verletzt.  © NEWS5/Merzbach

Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Bundesstraße musste in beide Richtungen gesperrt werden.
4 / 10

Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Bundesstraße musste in beide Richtungen gesperrt werden. © NEWS5/Merzbach

Ein junger Mann blieb an der Unfallstelle stehen und kümmerte sich um die im Audi eingeklemmte Frau. Auch als die Einsatzkäfte vor Ort eintrafen stand er der Verletzten bis zur Befreiung zur Seite. Sowohl Rettungsdienst als auch Feuerwehr lobten den Einsatz des Ersthelfers vor Ort. Daniel Möller, Einsatzleiter des Rettungsdiensts, sprach von einem
5 / 10

Ein junger Mann blieb an der Unfallstelle stehen und kümmerte sich um die im Audi eingeklemmte Frau. Auch als die Einsatzkäfte vor Ort eintrafen stand er der Verletzten bis zur Befreiung zur Seite. Sowohl Rettungsdienst als auch Feuerwehr lobten den Einsatz des Ersthelfers vor Ort. Daniel Möller, Einsatzleiter des Rettungsdiensts, sprach von einem "Musterbeispiel". © NEWS5/Merzbach

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (21.06.2021) auf der B279 zwischen Reckendorf und Reckenneusig im Landkreis Bamberg. Laut ersten Information war ein roter Opel Corsa von Reckendorf in Richtung Baunach unterwegs, als die 24-jährige Fahrerin zum Überholen ausscherte. Beim Überholvorgang kam es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Audi. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Audi auf die Beifahrerseite geschleudert. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, hierzu musste in Schräglage das Dach entfernt werden. Die Opel-Fahrerin konnte sich selbständig aus ihrem Wagen befreien. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die 50-jährige Audi Fahrerin schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Würzburg transportiert. Die Einsatzkräfte lobten besonders das selbstlose Einschreiten eines Ersthelfers.
6 / 10

© NEWS5/Merzbach

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (21.06.2021) auf der B279 zwischen Reckendorf und Reckenneusig im Landkreis Bamberg. Laut ersten Information war ein roter Opel Corsa von Reckendorf in Richtung Baunach unterwegs, als die 24-jährige Fahrerin zum Überholen ausscherte. Beim Überholvorgang kam es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Audi. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Audi auf die Beifahrerseite geschleudert. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, hierzu musste in Schräglage das Dach entfernt werden. Die Opel-Fahrerin konnte sich selbständig aus ihrem Wagen befreien. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die 50-jährige Audi Fahrerin schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Würzburg transportiert. Die Einsatzkräfte lobten besonders das selbstlose Einschreiten eines Ersthelfers.
7 / 10

© NEWS5/Merzbach

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (21.06.2021) auf der B279 zwischen Reckendorf und Reckenneusig im Landkreis Bamberg. Laut ersten Information war ein roter Opel Corsa von Reckendorf in Richtung Baunach unterwegs, als die 24-jährige Fahrerin zum Überholen ausscherte. Beim Überholvorgang kam es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Audi. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Audi auf die Beifahrerseite geschleudert. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, hierzu musste in Schräglage das Dach entfernt werden. Die Opel-Fahrerin konnte sich selbständig aus ihrem Wagen befreien. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die 50-jährige Audi Fahrerin schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Würzburg transportiert. Die Einsatzkräfte lobten besonders das selbstlose Einschreiten eines Ersthelfers.
8 / 10

© NEWS5/Merzbach

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (21.06.2021) auf der B279 zwischen Reckendorf und Reckenneusig im Landkreis Bamberg. Laut ersten Information war ein roter Opel Corsa von Reckendorf in Richtung Baunach unterwegs, als die Fahrerin zum Ãœberholen ausscherte. Beim Ãœberholvorgang kam es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Audi. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Audi auf die Beifahrerseite geschleudert. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, hierzu musste in Schräglage das Dach entfernt werden. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die Audi Fahrerin schwebt in Lebensgefahr. Sie wird mit einem Rettungshubschrauber nach Würzburg transportiert.  Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/21198
9 / 10

© NEWS5/Merzbach

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag (21.06.2021) auf der B279 zwischen Reckendorf und Reckenneusig im Landkreis Bamberg. Laut ersten Information war ein roter Opel Corsa von Reckendorf in Richtung Baunach unterwegs, als die 24-jährige Fahrerin zum Überholen ausscherte. Beim Überholvorgang kam es zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Audi. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Audi auf die Beifahrerseite geschleudert. Die eingeklemmte Fahrerin musste von der Feuerwehr befreit werden, hierzu musste in Schräglage das Dach entfernt werden. Die Opel-Fahrerin konnte sich selbständig aus ihrem Wagen befreien. Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die 50-jährige Audi Fahrerin schwebt in Lebensgefahr. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Würzburg transportiert. Die Einsatzkräfte lobten besonders das selbstlose Einschreiten eines Ersthelfers.
10 / 10

© NEWS5/Merzbach