11°

Montag, 27.05.2019

|

zum Thema

Wieder Absage? Sandkerwa-Entscheidung fällt am Mittwoch

2017 hatten die Veranstalter das traditionsreiche Fest gestrichen - 03.01.2018 18:03 Uhr

Trubel und Gedränge ist Standard bei der Bamberger Sandkerwa. Letztes Jahr wurde das Fest von den Veranstaltern abgesagt. Dieses Jahr jedoch dürfen sich die Besucher vielleicht wieder gegenseitig durch Bambergs Gassen schieben. © Marcus Führer


Zur Enttäuschung vieler Einheimischer und Gäste hatten die Organisatoren im vergangenen Jahr die traditionsreiche Sandkerwa in Bamberg abgesagt. Im Sommer 2018 soll es aber wieder ein Volksfest inmitten der Bamberger Altstadt geben. Zumindest der Stadtrat hat die Weichen dafür gestellt und ein Konzept präsentiert. Das letzte Wort hat aber der Bürgerverein, der die Sandkerwa traditionell veranstaltet.

Seine Entscheidung zur Zukunft des Festes verkündet der Verein am Mittwoch um 9.00 Uhr. Die ehrenamtlichen Organisatoren hatten die Sandkerwa 2017 vor allem wegen finanzieller Risiken abgesagt – und auch die gestiegenen Sicherheitsanforderungen als Grund genannt.

Der Stadtrat hatte Mitte Dezember mit großer Mehrheit beschlossen, dass sich die Kommune an den Kosten des Festes beteiligt. Die Sandkerwa gehört zu den bekanntesten Traditionsfesten in Bayern. In den vergangenen Jahren kamen an fünf Tagen rund 300.000 Besucher.

Bilderstrecke zum Thema

Farbenfroh und laut: Das Abschlussfeuerwerk der Sandkerwa 2016

Laut, bunt und leuchtend erstrahlte am Montagabend das Abschlussfeuerwerk über dem Bamberger Nachthimmel. Den Ausklang der Sandkerwa gab es um 22 Uhr zu bestaunen. Schauplatz des Leuchtfeuers war nicht wie gewohnt der Michelsberg: Diesmal fand das Lichtspiel über der Regnitz statt.


 

dpa/lby

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bamberg