Sachschaden von 35.000 Euro

Schwerer Unfall auf der A9: Auto kommt ins Schleudern und verliert Motorblock

min

26.11.2022, 17:28 Uhr

Der 43-jährige Bayreuther war am Samstag in seinem Renault auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin unterwegs. Wegen zu hoher Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Daraufhin schleuderte das Fahrzeug im Bereich der Anschlussstelle Pegnitz in die rechte Schutzplanke und anschließend gegen die linke Betonwand, berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth.

Durch den heftigen Aufprall wurde der Motorblock des Renault herausgerissen. Weitere Fahrzeugteile flogen herum und beschädigten dabei das Fahrzeug einer 69-Jährigen. Die Feuerwehren aus Pegnitz und Trockau und das Technische Hilfswerk Pegnitz sicherten die Unfallstelle ab. Während die Fahrbahn gereinigt wurde, mussten drei Fahrstreifen für mehrere Stunden gesperrt werden. Dadurch entstand ein Stau von mehreren Kilometern.

Durch den Unfall wurde keiner der Beteiligten verletzt. Am Renault entstand ein Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 35.000 Euro, so die Polizei. Gegen den 43-Jährigen wurde nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet.