Übersicht

Verkaufsoffener Sonntag in Bayreuth steht an: Das müssen Sie wissen!

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

2.11.2022, 13:58 Uhr
Flanieren in der Innenstadt - und auch Einkaufen. Am 6. November soll dies in der Bayreuther Innenstadt möglich sein. 

© IMAGO / H. Tschanz-Hofmann Flanieren in der Innenstadt - und auch Einkaufen. Am 6. November soll dies in der Bayreuther Innenstadt möglich sein. 

Am 6. November 2022 ist der nächste verkaufsoffene Sonntag in Bayreuth. Der erste Termin fand am 29. Mai 2022 anlässlich des Pfingstmarkts und des Bayreuther Kinderfests statt. Damit es einen verkaufsoffenen Sonntag geben kann, braucht es einen konkreten Anlass. Am 6. November 2022 ist das der Martinimarkt, der vom 3. bis 6. November in der Fußgängerzone Maximilianstraße stattfindet. Am verkaufsoffenen Sonntag dürfen die Geschäfte in der Innenstadt und im Rotmain-Center von 13 bis 18 Uhr öffnen.

Gelegenheiten zum Parken gibt es laut der Stadt Bayreuth an vielen Stellen: Sowohl öffentliche Parkplätzen als auch Tiefgaragen und Parkhäuser stehen zur Verfügung. Falls die zentral gelegenen Parkplätze belegt sind, könne man zum Beispiel das Parkhaus "Oberfrankenhalle" an der Albrecht-Dürer-Straße oder die Parkplätze rund um die Kfz-Zulassungsstelle in der Dr.-Franz-Straße nutzen. Das Parken in Grünflächen ist verboten. Bei Verstößen muss man mit einem Bußgeld rechnen.

Welche Vorgaben gibt es in Bayreuth für verkaufsoffene Sonntage?

Bayernweit ist die Regelung wie folgt: Städte und Gemeinden dürfen nur anlässlich von Märkten, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen einen verkaufsoffenen Sonntag zulassen. Es darf höchstens vier Termine pro Jahr geben, an denen die Geschäfte fünf Stunden lang öffnen dürfen.

In Bayreuth sind zwei verkaufsoffene Sonntage pro Jahr üblich. Der Stadtrat nimmt Anträge entgegen und entscheidet, an welchen Terminen die verkaufsoffenen Sonntage stattfinden. Zum Martinimarkt gibt es traditionell einen verkaufsoffenen Sonntag, der andere fand vergangenes Jahr anlässlich der Bayreuther Mobilitätstage statt.

1 Kommentar