Berlin-München: Erste Linienzüge auf neuer Strecke gestartet

10.12.2017, 10:21 Uhr

Die Deutsche Bahn hat auf der neuen Schnellfahrstrecke Berlin-München den regulären Betrieb aufgenommen. Der erste ICE fuhr am Sonntagmorgen fahrplanmäßig um 6.30 Uhr am Berliner Hauptbahnhof ab. "Der Zug hat sich pünktlich auf den Weg gemacht", sagte ein Bahnsprecher. Der Zug wurde um 11.02 Uhr in München erwartet. In Gegenrichtung startete der erste Zug um 6.55 Uhr am Münchner Hauptbahnhof. Dessen Ankunft war für 11.29 Uhr in Berlin vorgesehen.

Auf den 623 Kilometern zwischen beiden Metropolen fahren die ICE-Züge mit bis zu Tempo 300. Zuletzt wurde der 107 Kilometer lange Abschnitt von Erfurt nach Ebensfeld in Oberfranken gebaut. Der Neu- und Ausbau der Gesamtstrecke kostete rund zehn Milliarden Euro.

Das "Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 8" startete bereits am Freitag mit hoher Politik durch. Wir waren live beim Festakt in Nürnberg dabei. Bei der Eröffnung der ICE-Schnellbahnverbindung München-Berlin zeigte sich allerdings auch, dass es der Deutschen Bahn nicht an Tempo, sondern an Zuverlässigkeit fehlt.

2 Kommentare