11°

Mittwoch, 05.08.2020

|

zum Thema

Beyoncé und Adidas: Video gibt erste Einblicke in Kollektion

"Ivy Park"-Linie erscheint am 18. Januar - und soll genderneutral sein - 09.01.2020 17:45 Uhr

Die Sängerin Beyoncé Knowles im Werbevideo zu ihrer neuen "Ivy Park"-Kollektion. © Screenshot Youtube


Die neue Kollektion erscheint am 18. Januar 2020 und hat eine Besonderheit. Die Stücke, das ist bereits seit einigen Tagen klar, wird genderneutral sein. Das bedeutet, dass es keine Unterscheidung zwischen Frauen- und Männerklamotten geben wird. Adidas setzt damit seinen Zukunftstrend fort und bewegt sich zunehmend weg von Stereotypen. Ähnlich wie im Fall der neuen Frauenkollektion der "Reimagine Sport"-Kampagne, bei der unter anderem auf Models jenseits der typisch sportlichen Körpermaße zurückgegriffen wird.

In dem 1.10 minütigen Video präsentiert die Sängerin zusammen mit mehreren Models die neuen Kleidungs- und Schmuckstücke ihrer "Ivy Park"-Kollektion. Dabei posieren die Darsteller vor urbaner Kulisse im Licht des Sonnenuntergangs in Slow Motion und teils artistischen Bewegungen. Begleitet wird das Schauspiel von mystischer, teils episch anmutender Musik.

Vor der Zusammenarbeit mit dem fränkischen Sportartikelhersteller, kooperierte Beyoncé zusammen mit der in London ansässigen Kette Topshop. Die Künstlerin kündigte diesen Vertrag jedoch nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen deren Chef, Sir Philip Green, auf und ging mit der "Ivy Park"-Linie zu Adidas.

Bilderstrecke zum Thema

Beyoncé, Kanye, Stan Smith: Adidas und seine Promis

Die Herzogenauracher setzen auf Markenbotschafter aus aller Welt, um ihre eigene Marke zu pushen. Welche Promis schon einmal für Adidas geworben haben und welche Stars aktuell für den Sportartikelhersteller arbeiten - hier ist der Überblick.


oha

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Herzogenaurach