Donnerstag, 22.08.2019

|

Bombe in Oberpfalz wurde kurz vor Mitternacht entschärft

1500 Anwohner mussten ihre Häuser räumen - Sprengkommando vor Ort - 15.08.2019 06:30 Uhr

In Kümmersbruck stießen Bauarbeiter am Mittwoch auf eine Weltkriegsbombe. Die Evakuierungsmaßnahmen laufen noch am Abend auf Hochtouren. © Polizei Oberpfalz


Wie die Polizei berichtet, haben Bauarbeiter den Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gegen 16 Uhr im Ganghoferweg entdeckt. Die Fundstelle befindet sich auf der nördlichen Seite der Vilstraße etwa auf Höhe des Norma-Supermarktes in Richtung Rathaus. Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, handelt es sich bei dem Blindgänger um eine amerikanische 225 Kilogramm schwere Bombe mit zwei Zündern und einer Sprengladung von 112 Kilo. Ein Sprengmeister wurde umgehend hinzugezogen.

Für die Entschärfung der Bombe musste der Bereich um die Fundstelle in einem Sicherheitsradius von 500 Metern geräumt werden. Etwa 1500 Bewohner mussten so ihre Häuser und Wohnungen verlassen, in dem Zirkel des Räumungsradius befanden sich auch das Rathaus der Gemeinde sowie ein Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt, in dem 87 Bewohner gemeldet sind. Gegen 23.20 Uhr waren die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen, 300 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sorgten für einen reibungslosen Ablauf, so die Sprecherin.

Für betroffene Bewohner war eine Betreuungsstelle im Amberger Jugendzentrum "Klärwerk" eingerichtet, etwa 230 Personen kamen hier zusammen. Rund eine halbe Stunde nachdem die Evakuierung durch war, konnte der Sprengmeister Entwarnung geben: Gegen 23.50 Uhr hatte er die Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft.

Dieser Artikel wurde am Donnerstag um 6.29 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

jm, psz

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt