Brand in Coburger Arztpraxis: Einbrecher schlief mit Kippe ein

4.4.2016, 16:44 Uhr
Zahlreiche Einsatzkräfte kamen zu dem Brand in der Coburger Innenstadt.

Zahlreiche Einsatzkräfte kamen zu dem Brand in der Coburger Innenstadt. © NEWS5 / Merzbach

Am Ostersonntagnachmittag entdeckte der Besitzer eines Anwesens am Ernstplatz das Feuer in einer Arztpraxis und alarmierte die Feuerwehr. Rasch gelang es, die Flammen in dem zweistöckigen Haus unter Kontrolle zu bringen - trotzdem entstand ein erheblicher Sachschaden.

Schon bei den ersten Ermittlungen der Kripo stand schnell fest: Jemand war in die Praxis eingebrochen. Warum und ob dies einen Zusammenhang mit dem Feuer hatte, blieb zunächst im Dunkeln.

Ein Brandermittler und ein Sachverständiger setzten die Spurensicherung sowie -auswertung fort und gelangten so zu dem 41-jährigen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Coburg.

Er wurde bereits Ende letzter Woche festgenommen und verhört. Dabei gab er an, in der Nacht zum Ostersonntag in die Arztpraxis eingestiegen zu sein. Dort fand er in einer Geldkassette einige hundert Euro Bargeld. Daraufhin zündete er sich eine Zigarette an und legte sich auf eine Liege im Behandlungszimmer. Dabei schlief er offenbar ein.

Die Glut der Zigarette entzündete zunächst die Liege, anschließend griff das Feuer auf die Einrichtung des Zimmers über. Der Einbrecher flüchtete aus dem Gebäude.

Er ist wegen zahlreicher Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz vorbestraft, die Staatsanwaltschaft beantrage Unterbringungshaftbefehl. Polizisten brachten denn Mann zunächst in ein Krankenhaus.

Keine Kommentare