Freitag, 26.04.2019

|

zum Thema

Brand in Notre-Dame: Laschet kritisiert ARD-Berichterstattung

Das Erste zeigte am gestrigen Abend eine Tierdoku - 16.04.2019 08:17 Uhr

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wetterte gegen die ARD. © Bernd Thissen, dpa


"Russia Today und Al Jazeera berichten, rechte Hetzer verbreiten erste Verschwörungstheorien und der öffentlich-rechtlich Rundfunk schläft", schrieb Laschet am Montagabend auf Twitter. Millionen Menschen fieberten mit einem der bedeutendsten kulturellen Orte in Europa, und man müsse den US-Fernsehsender CNN einschalten, um die Geschehnisse zu verfolgen, während die ARD Tierfilme zeige.

Der frühere Leiter des ARD-Hauptstadtstudios, Ulrich Deppendorf, schrieb auf Twitter, Notre-Dame sei neben dem Eiffelturm das Symbol Frankreichs. Dass es dazu keinen ARD-"Brennpunkt" gegeben habe, sei "schwer nachzuvollziehen".

Kritik kam auch von Sonia Seymour Mikich, frühere Fernseh-Chefredakteurin beim WDR. "Warum muss ich so lange bei CNN oder BBC einschalten?", fragte sie auf Twitter. "Tagesschau24 ist doch genau dafür geeignet?"

Die ARD reagierte ebenfalls auf Twitter auf die Kritik und verwies auf Berichterstattungen in "Tagessschau" und "Tagesthemen". Ein Feuer hatte am Montagabend Teile der weltberühmten Kathedrale im Herzen von Paris zerstört. Der Brand löste weltweit Bestürzung aus.

Bilderstrecke zum Thema

Feuer in Notre-Dame: Das Pariser Wahrzeichen in Flammen

Diese Bilder schockieren die Welt: Die Kathedrale Notre-Dame in Paris steht stundenlang in Flammen. Der Dachstuhl des Gotteshauses und ein Turm stürzen in die Tiefe. Doch am Morgen ist klar: Die rund 400 Feuerwehrleute konnten das Wahrzeichen der Stadt retten.


 

epd

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region