19°

Mittwoch, 17.07.2019

|

zum Thema

Clubfans greifen Mann in U-Bahn an: Verdächtige identifiziert

Drei Männer stellten sich selbst - Zahlreiche Hinweise - 09.07.2019 18:50 Uhr

Nach dem homophoben Angriff auf einen 21-jährigen Mann in einer Münchner U-Bahn im Dezember 2018 hat die Polizei nun die mutmaßlichen Täter identifiziert. Nachdem die Ermittler seit dem vergangenen Wochenende öffentlich mit Bildern nach den vier Anhängern des 1. FC Nürnberg gefahndet haben, sind zahlreicher Hinweise eingegangen, wie die Münchner Polizei am Dienstag auf Twitter bekanntgab.

Drei der Männer hätten sich laut Angaben des BR am Montag über ihre Anwälte selbst bei der Polizei gemeldet. Zu der vierten Person sind laut Polizeiangaben etliche Hinweise eingegangen, sodass auch diese als identifiziert gilt.

Es handelt sich um vier Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren aus dem Großraum Nürnberg.

Passanten zogen Verletzten aus der U-Bahn

Bereits am 8. Dezember gastierte der 1. FC Nürnberg in München. Vor Anpfiff, gegen 14.20 Uhr, wurde das spätere Opfer von vier Clubfans in der U-Bahn zur Allianz Arena angegriffen: Die FCN-Anhänger fuhren grölend und singend zum Stadion - zu laut für den Mann, der sie bat, leiser zu sein. Daraufhin sei er wüst beschimpft worden, unter anderem als "Transe".

Am U-Bahnhof Universität attackierten die Fans den 21-Jährigen dann brutal. Als der Mann aus Bremen die Schläge eines Täters abwehren wollte, ging auch der Rest der Gruppe auf ihn los. Dabei benutzten die FCN-Anhänger auch eine Glasflasche. Passanten zogen den Verletzten aus der U-Bahn, er wurde in eine Klinik gebracht. Die Täter fuhren nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei in Richtung Fröttmannig weiter. Eine sofort eingeleitete Fahndung war zunächst ins Leere gelaufen. 

jm

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region