-4°

Dienstag, 09.03.2021

|

zum Thema

Corona in Bayern: Diese neuen Regeln gelten ab heute

Inzidezwerte für alle Landkreise in einer interaktiven Karte - 08.03.2021 15:27 Uhr

Seit Montag, 8. März, gilt die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzverordnung mit teils neuen Corona-Regeln in Form eines Stufenplans. Nach und nach kann gelockert werden, je nach Inzidenzwert. Dabei ist nicht der Tageswert relevant, sondern dessen Entwicklung. Erst, wenn ein Grenzwert drei Tage in Folge über- oder unterschritten wird, kündigt die zuständige Behörde in der Stadt oder dem Landkreis an, ab wann die neuen Regeln gelten - frühestens einen Tag nach der Bekanntgabe.

Die wesentlichen inzidenzbasierten Regelungen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Bilderstrecke zum Thema

Schrittweise Lockerungen: Das sind die neuen Corona-Regeln für Bayern

Das bayerische Kabinett hat am Donnerstag die stufenweisen Lockerungen bekannt gegeben. Einen Überblick, welche Lockerungen wann erfolgen, finden Sie in dieser Bildergalerie.


Ansonsten gelten unter anderem folgende Corona-Regeln in Bayern:

- Steigt die Inzidenz über 100, greifen die gleichen Regeln wie vor dem 8. März: eine nächtliche Ausgangssperre von 5 bis 22 Uhr und eine Kontaktbeschränkung auf einen Haushalt und eine Person. Nicht mit einberechnet werden hierbei Kinder unter 14. Lebenspartner zählen als ein Hausstand, auch wenn sie nicht gemeinsam wohnen.

- Bei einer Inzidenz unter 100 ist keine Ausgangssperre mehr zu beachten. Auch die Ausgangsbeschränkung am Tag entfällt in den meisten Fällen, bei deutlich erhöhter Inzidenz kann sie in Grenzgebieten für Grenzgänger wieder eingeführt werden.

- Weiterhin gilt eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und an Haltestellen, in Geschäften und auf den Parkplätzen davor.

- Weiterhin sind Veranstaltungen weitgehend untersagt, für Gottesdienste und Demonstrationen gelten strenge Hygienevorschriften.

- Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbäder, Thermen und Saunen bleiben weiterhin geschlossen.

- Besuche in Krankenhäusern und Altenheimen sind nur mit negativem Test möglich, PRC-Tests dürfen höchstens drei Tage alt sein, POC-Antigenschnelltests zwei Tage. Pro Bewohner ist ein Besucher pro Tag mit FFP2-Maske möglich.


Wo es in Franken ab Montag Lockerungen gibt - und wo nicht


Das sind die Inzidenzwerte in Bayern und den Landkreisen

Die Anzahl der Neuerkrankten beschreibt die Sieben-Tage-Inzidenz: Pro 100.000 Einwohner gab es in den vergangenen sieben Tagen laut RKI-Daten 72,1 nachgewiesene Neuinfektionen. Insgesamt infizierten sich in den letzten sieben Tagen 9461 Bayern mit dem Coronavirus.

Nach Angaben des RKI sind seit Beginn der Zählung 447.230 Menschen in Bayern positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Das sind 1034 mehr als am Vortag. Davon sind laut einer Schätzung des RKI rund 415.000 wieder genesen. Im Freistaat sind 12.641 Menschen bereits mit oder an der Krankheit gestorben. Im Vergleich zum Vortag sind das 8 zusätzliche Tote in Bayern. (Quelle: Robert Koch-Institut, Stand: 8.3.2021; 3.11 Uhr)

In Deutschland haben sich bisher mindesten 2.505.193 Menschen mit dem Virus infiziert, 71.934 Menschen sind an oder mit dem Virus verstorben. (Quelle: Robert Koch-Institut, Stand: 8.3.2021; 3.11 Uhr)

Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die aktuellen Inzidenzwerte in der Region, von Bamberg über Erlangen bis Weißenburg, sowie den Inzidenzwert für ganz Bayern. Sie können die Inzidenz-Karte nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Grün steht für Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 35. Gelb bedeutet bis zu 50, rot und braun markiert sind die Städte und Landkreise, die einen Inzidenzwert von 100 überschreiten. Hintergründe zu den Zahlen, die das RKI veröffentlicht, finden Sie hier.


Weitere interaktive Infografiken finden Sie bei uns zu folgenden Themen:

- der Impfquote in Deutschland

- der Auslastung der Intensivbetten in den bayerischen Landkreisen

Bilderstrecke zum Thema

Von "After-Corona-Body" bis "Zweites Ischgl" - wie das Corona-Virus unsere Sprache verändert

Nichts hat unser Leben in letzter Zeit so umgekrempelt, wie das Coronavirus und die Schutzmaßnahmen, die die Pandemie eindämmen sollen. Dieses einschneidende Ereignis verändert auch laufend unsere Alltagssprache, viele neue Begriffe sind aufgetaucht, andere haben ihre Bedeutung verändert. Viele dieser Begriffe geben eine Ahnung davon, wie kompliziert unser Leben zum Teil geworden ist, andere sind bürokratische Monstren, wieder andere einfach nur kurios oder komisch. Hier eine kleine Auswahl.


sima

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen