-1°

Sonntag, 29.11.2020

|

zum Thema

Corona in der Region: Diese Schulen und Kitas sind betroffen

Hunderte Schüler sind in Quarantäne oder werden über Homeschooling betreut - 21.10.2020 21:53 Uhr

Stadt und Landkreis Nürnberg

Erneut haben sich 70 Schüler sowie 14 Lehrer des Leibniz-Gymnasiums Altdorf in Quarantäne begeben, nachdem am Samstag bekannt geworden war, dass sich ein Schüler der Jahrgangsstufe 11 mit dem Corona-Virus infiziert hat. Es ist der zweite Fall an dem Gymnasium seit Beginn des Schuljahres.

Auch die Lothar-von-Faber-Schule in Nürnberg ist noch immer betroffen. Hier soll sich eine FOS-Klasse in Quarantäne befinden. Eine komplette Schule ist hingegen in Lauf geschlossen: Wegen einer Corona-Infektion ist die Bertlein-Mittelschule komplett dicht. Die 194 Schüler werden über Homeschooling unterrichtet.


Söder verkündet strengere Corona-Auflagen ab Inzidenz von 100


Stadt und Landkreis Fürth

Seit Mittwoch müssen rund 100 Schüler des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums in Langenzenn sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Betroffen sind hauptsächlich 7. und 8. Jahrgangsstufen, ein Teil des Abiturjahrgangs und eine Lehrkraft. Wie Schulleiter Dirk Benker mitteilt, war man an der Schule auf den Fall vorbereitet und hat ein Konzept für Homeschooling in der Hinterhand.

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert.


Auch das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Oberasbach hat nun einen Corona-Fall: Nachdem am Montag das positive Testergebnis eines Schülers bekannt wurde, mussten sieben Lehrkräfte und "eineinhalb Klassen", wie es Schulleiter Uwe Laux formulierte, in Quarantäne. In Quarantäne ist auch eine Klasse der Steiner Grundschule Mühlstraße, die das mit Covid-19 infizierte Kind aus dem Steiner Hort besucht, ebenso die Lehrerin. Auch hier sind Tests angeordnet. Bis 23. Oktober sollen die Kinder zuhause bleiben.

Betroffen waren, wegen des gemeinsamen Sportunterrichts, nicht nur die Mitschüler aus der Klasse des Infizierten, sondern auch die Jungen aus einer Parallelklasse. Die Schule setzte sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung. Die Eltern der jeweiligen Schüler wurden ebenfalls sofort verständigt und holten ihre Kinder mit dem Auto ab. "Wir haben da klare Ablaufpläne" sagt Laux. Die Quarantänezeit läuft bis einschließlich 20. Oktober.

In Quarantäne ist auch eine Klasse der Steiner Grundschule Mühlstraße, die das mit Covid-19 infizierte Kind aus dem Steiner Hort besucht, ebenso die Lehrerin. Auch hier sind Tests angeordnet. Bis 23. Oktober sollen die Kinder zuhause bleiben.

Der städtische Hort in der Steiner Mühlstraße musste schließen, weil bei einem Kind Covid-19 nachgewiesen wurde. Das Gesundheitsamt ordnete nach dem Bekanntwerden des Infektionsfalls die Schließung an. Aktuell werden alle Kinder und Mitarbeiterinnen auf Covid-19 getestet und müssen sich in häusliche Quarantäne begeben. Die Anordnung gilt vorerst bis Freitag, 23. Oktober. Davon nicht betroffen ist der städtische Kinderhort im Gasweg. Allerdings haben sich dort die Öffnungszeiten geändert: Montag bis Freitag von 11.15 Uhr bis 16.30 Uhr.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

vek

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth, Nürnberg