20°

Donnerstag, 13.08.2020

|

zum Thema

Corona in Nürnberg und der Region: Das ist der aktuelle Stand

Im Freistaat haben sich bislang 52.432 Menschen mit dem Virus infiziert - vor 4 Stunden

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sind seit Beginn der Zählung 52.432 Menschen im Freistaat positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Davon gelten rund 48.200 Personen inzwischen wieder als genesen. Die Anzahl der Genesenen beruht auf einer Schätzung, die sich an den Kriterien des Robert-Koch-Instituts orientiert. 2625 Menschen sind im Freistaat bereits mit oder an der Krankheit gestorben (Quelle: Robert-Koch-Institut Stand: 13.08.2020; 8 Uhr)

In Deutschland gibt es mindestens 9211 Tote. In der Bundesrepublik haben sich mindestens 219.964 Menschen mit dem Virus infiziert.

Corona-Fälle in Nürnberg

Bis 13. August, 13 Uhr, registrierte das Gesundheitsamt 1257 (+11) identifizierte Infektionsfälle. Davon befinden sich 49 (+7) Personen in Quarantäne, 1.155 (+4) Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. 53 (+/- 0) Personen sind verstorben.

In den Nürnberger Krankenhäusern wird aktuell ein (+/-0) Covid-19-Patient intensiv beatmet, acht (-1) erkrankte Personen werden auf Normalstationen behandelt.

Wir aktualisieren die Fallzahlen täglich von Montag bis Freitag. In Klammern ist jeweils die Veränderung der Fallzahlen zum Vortag beziehungsweise zur letzten Meldung angezeigt. (Quelle: Stadt Nürnberg)

Aktuelle Anzahl an Corona-Fällen in den bayerischen Regierungsbezirken:

Mittelfranken: 5230 Personen (20 Fall mehr als am Vortag)

Oberfranken: 4119 Personen (9 Fälle mehr als am Vortag)

Unterfranken: 3791 Personen (11 Fall mehr als am Vortag)

Oberpfalz: 5536 Personen (6 Fälle mehr als Vortag)

Niederbayern: 5634 Personen (28 Fälle mehr als am Vortag)

Oberbayern: 23.626 Personen (118 Fälle mehr als am Vortag)

Schwaben: 4496 Personen (37 Fälle mehr als am Vortag)

(Quelle: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Stand: 13. August 2020, 8 Uhr.)

Hintergründe zu den Zahlen, die das Robert-Koch-Institut veröffentlicht, finden Sie hier.

Übertourismus? Urlaub in der Heimat hat hässliche Seiten

Das Seenland, die Fränkische Schweiz, Windsheims Weinberge und das Fichtelgebirge - dass die Region schöne Ecken hat, wissen Einheimische längst. Nur sind diese Orte auch für den klassischen Sommerurlaub gemacht? Die Probleme lassen sich jedenfalls nicht wegdiskutieren. Ein Kommentar von Lorenz Bomhard.

Corona verdirbt den Deutschen die Lust aufs Bier

Die Coronakrise hat Brauereien und die Gastronomie kalt erwischt. Auch wenn im Juni der Absatz fast wieder das Vorjahresniveau erreicht hat, sind viele mittlere und kleine Betriebe in ihrer Existenz bedroht.

Trotz Reha: Corona-Erkrankter hat mit Spätfolgen zu kämpfen

Was zunächst wie eine Erkältung aussah, stellte sich wenig später als Coronavirus heraus. Doch damit nicht genug: Mit den Spätfolgen hat der erkrankte Gerhard B. aus Franken trotz Reha immer noch zu kämpfen.

Hunderte Unternehmer aus Franken zahlen Coronahilfen zurück

Tausende Firmen und Selbstständige in der Region haben Soforthilfen beantragt und erhalten. Nun prüfen die Bezirksregierungen stichprobenartig, ob die Antragsteller wirklich Anspruch auf das Geld hatten. Es gibt aber auch Hunderte Fälle, in denen das Geld freiwillig zurückgezahlt wurde.

Zweite Corona-Welle? Erlanger Professor über das Risiko

Entwarnung: Eine neue Studie zeigt, dass die Zahl von Corona-Antikörpern doch nicht so schnell sinkt wie befürchtet. Ein Gespräch mit Prof. Bernhard Fleckenstein, emeritierter Direktor des Virologischen Instituts an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Bayern: Kinder dürfen ab September trotz Schnupfen in Kita

Es war ein Aufregerthema: Aus der Angst vor einem erneuten Corona-Ausbruch musste das Kita-Personal alle Kinder wieder nach Hause schicken, die auch nur einen leichten Schnupfen hatten. Für die Eltern war das eine Katastrophe, für die Erzieherinnen und Erzieher eine Belastung.Jetzt will Bayern nachsteuern. Gleichzeitig überlegt das Land, wie es mit Urlaubsrückkehrern umgehen soll.

Wegen Corona: Droht Geschäften in der Nürnberger Innenstadt eine Pleitewelle?

Die Coronakrise hat dem Handel und der Gastronomie bereits schwer zugesetzt. Nun liegt es an den Vermietern ihren Teil für die Rettung beizutragen. Denn wer nur rausholt, was geht, könnte sich auf Dauer verrechnen. Die Lücken in den Reihen werden sich am Ende nur schwer wieder schließen, kommentiert Redakteurin Claudine Stauber.

Erfolgreich trotz Krise: Wie drei fränkische Startups Corona trotzen

Junge Gründer sind risikobereit, voller Ideen und stehen in den Startlöchern. Doch ist es eine gute Idee gerade jetzt, unter den Bedingungen der Coronaproblematik, ein Unternehmen zu lancieren? Wir haben uns bei Jungunternehmern und Startup-Beratern in Nürnberg umgehört, wie sie die Situation erleben.

Fränkischer Virologe: "Der Lockdown kam genau zum richtigen Zeitpunkt"

Professor Lars Dölken ist des Lobes voll für die bisherige Anti-Corona-Strategie der Bayerischen Staatsregierung. "Der Lockdown im März kam genau zum richtigen Zeitpunkt", sagt der Inhaber des Lehrstuhls für Virologie an der Universität Würzburg.

Aufstand der Superhelden: Eltern wehren sich gegen Corona-Regel

Eltern sind auch nur Menschen, doch in Coronazeiten müssten sie Superhelden sein. Denn schon jetzt lässt sich sagen, dass Mütter und Väter während der Pandemie schier Übermenschliches geleistet haben. Ein Kommentar von NN-Redakteurin Johanna Husarek.

Wegen Corona? Frankens Apotheken verkaufen kaum Medikamente

Weniger Fälle von Erkältungen und Magen-Darm-Infektionen sorgten dafür, dass weniger Medikamente verkauft wurden. Das sorgt für Probleme. Zusätzlicher Druck kommt aus dem Internet.

"Ein Schildbürgerstreich": Erlanger Arzt spricht über Coronatests

Seit dem 1. Juli darf sich jeder Bürger in Bayern kostenlos auf Corona testen lassen. Hausärzte sollen über die Tests informieren. Die EN sprachen darüber mit Dr. Peter Eggenwirth, dem Co-Vorsitzenden des Vereins Hausärzte Erlangen und Umgebung, was das für die Hausärzte bedeutet.

Nürnberger Pferdewirt: "Ausfahrten und Feste fehlen den Pferden"

Weil sämtliche Festzüge ausfallen, sind die Pferde von Bauer Thomas Drechsler auf Menschen-Entzug. Deshalb hat sich der Pferdewirt aus Nürnberg andere Wege ausgedacht, um seine Tiere bei Laune zu halten.

Wegen Corona: Abgespecktes Ferienprogramm in Nürnberg

Klettern, forschen oder kreativ sein: Mit dem Ferienprogramm bietet die Stadt Nürnberg zusammen mit vielen Kooperationspartnern ein buntes Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche. Wegen der Corona-Krise gibt es in den Sommerferien jedoch nur eine abgespeckte Version - harte Wochen liegen hinter dem Planungsteam.

Trotz Corona: So wird 2020 für Nürnberger ein Traum-Sommer

Die Coronakrise hat die Welt im Griff - und Experten sind sich einig, dass der Virus das gesamte Jahr überlagern wird. Sich davon aber den Sommer vermiesen lassen? Bringt auch nichts, und muss vor allem nicht sein. Wir haben eine Anleitung für Sie!

Das sind die schönsten Badeseen in der Region

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm hoffentlich auch die warmen Temperaturen: Perfekt, um die Tage im Freibad oder an einem Badesee zu verbringen - und damit auch den vielleicht wegen Corona abgesagten Sommerurlaub wieder wett zu machen. Wir haben die Übersicht über die schönsten Seen und Bäder in der Region.

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Chronik der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los - eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in der Zwischenscheit geschehen? Ein Überblick.


Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


nb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Erlangen, Bamberg