-4°

Dienstag, 09.03.2021

|

zum Thema

Corona-Leugner stürmen Intensivstation und wollen Covid-Patienten "befreien"

Ärzte stellten sich den Eindringlingen in den Weg - 27.01.2021 14:21 Uhr

Es ist eine unglaubliche Tat, die sich in Redhill, einem Ort südlich von London, abgespielt hat. Mehrere Personen haben sich im East Surrey Hospital ohne Masken Zugang zur Covid-Intensivstation verschafft. Dort versuchten sie, einen der beatmeten Patienten mitzunehmen.

Anführer der Gruppe ist laut der britischen Zeitung Daily Mail der in den sozialen Netzwerken bekannte Corona-Leugner Tobe Hayden Leigh. Er filmte die gesamte Aktion mit dem Handy und lud die Szenen auf Youtube hoch. Dort wurde das Video inzwischen gelöscht.

Corona-Leugner wollen Patienten mitnehmen: "Könnte jede Minute tot umfallen"

Zu sehen ist, wie Leigh von den anwesenden Ärzten verlangt, einen älteren Patienten zu entlassen. Bei den weiteren Personen der Gruppe handelte es sich angeblich um die Familie des Erkrankten.


Corona-Protestaktionen: Polizei verhindert Blockade auf der A7


Die Mediziner verweigerten sich der Forderung und verwiesen auf den schlechten Gesundheitszustand des Mannes - er musste durchgehend mit Sauerstoff versorgt werden. Ein Arzt sagt, wenn sie ihn jetzt mitnehmen, "könnte er jede Minute tot umfallen."

Corona: Eindringlinge beleidigen Ärzte - dann greift der Sicherheitsdienst ein

Schließlich mischt sich sogar der Patient selbst in die Diskussion ein und verlangt unter Husten und um Luft ringend seine Entlassung. Das war allerdings allein schon wegen der immensen Infektionsgefahr nicht möglich - abgesehen von seinem dramatischen Gesundheitszustand.


Fränkischer Experte: Jeder kann zum Corona-Leugner werden


Wie in dem Video zu sehen ist, dauert die Diskussion zwischen Corona-Leugner und Klinikpersonal rund 20 Minuten. Die Eindringlinge weigern sich, eine Maske aufzusetzen, immer wieder beleidigen sie die Ärzte und Pfleger.

Polizei über Corona-Leugner: "Kaum zu glauben und schlicht verwerflich"

Schließlich greift der Sicherheitsdienst des Krankenhauses ein und führt die Gruppe aus dem Gebäude. Die örtliche Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach Polizeiangaben wurde gegen zwei Corona-Leugner bereits Strafen verhängt.


Corona-Ansteckung im Krankenhaus: Wie groß ist das Risiko?


Gegenüber der Daily Mail teilt die Polizei mit: "Das Personal, das unter extrem schwierigen Bedingungen diese Patienten zu behandeln versucht, zu beleidigen und zu bedrohen, ist kaum zu glauben und schlicht verwerflich."

Bilderstrecke zum Thema

Diese Bußgelder drohen bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen

Das bayerische Gesundheitsministerium hat einen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Wer sich nicht daran hält, für den kann es teuer werden. Eine Übersicht.


trk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region