Corona: Welche Städte in der Region trifft es besonders?

Georg Körfgen
Georg Körfgen

Leiter Redaktion Region & Bayern

E-Mail

16.10.2020, 16:59 Uhr

Mit der Inzidenz werden die von den Gesundheitsämtern gemeldeten Fälle der letzten sieben Tage (letzte Meldung immer täglich bis 8 Uhr) zusammengezählt. Steigt der Wert über 35 auf 100.000 Einwohner, müssen strengere Maßnahmen zum Beispiel für private Feiern und das Maskentragen erlassen werden.

Steigt sie über 50 auf 100.000 Einwohner, dann werden die Maßnahmen nochmals verschärft. Doch welche Städte und Landkreise in der Region sind wie stark betroffen? Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 48,42 ist die Stadt Nürnberg in der Region eindeutiger Spitzenreiter - am Freitag wuchs dieser Wert noch einmal an. Bayernweit die geringsten Zahlen hat derzeit der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim. Ein Überblick (alle Zahlen Stichtag Freitag, 16. Oktober, 8 Uhr, Meldung des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

  • Stadt Nürnberg 48,42 (inzwischen liegt der Wert über 50, weitere Informationen finden Sie hier.)
  • Stadt Erlangen 30,21
  • Landkreis Nürnberger Land 29,86
  • Landkreis Fürth 27,15
  • Landkreis Forchheim 25,82
  • Landkreis Bamberg 24,46
  • Stadt Schwabach 24,40
  • Landkreis Neumarkt 20,81
  • Stadt Ansbach 19,14
  • Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 17,94
  • Stadt Fürth 16,34
  • Landkreis Erlangen-Höchstadt 15,30
  • Landkreis Ansbach 9,75
  • Landkreis Bayreuth 7,72
  • Landkreis Roth 7,10
  • Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim 1,98

Keine Kommentare