Mehrere Alternativen

Corona: Wie bekomme ich einen Impftermin in Bayern?

16.6.2021, 10:40 Uhr
Lang ersehnter Impfstoff: Um an einen Termin zu kommen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Lang ersehnter Impfstoff: Um an einen Termin zu kommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. © Oliver Berg, dpa

Am Montag, 7. Juni, hat die Impfpriorisierung bundesweit offiziell geendet - Bayern impft in den Impfzentren aber weiter die Prioritätsgruppen. Gleichzeitig gibt es aktuell wenige Dosen für Erstimpfungen. Steigende Liefermengen stellte das das bayerische Gesundheitsministerium frühenstens in der 26. Kalenderwoche (beginnend am 21. Juni) in Aussicht.

Nach wie vor warten viele Personen auf einen Termin. Welche Möglichkeiten hat man, um an einen zu gelangen?


Impffortschritt in Bayern: Wie viele Erstimpfungen gibt es pro Tag?


Impfzentrum für Priorisierungsgruppen

In den rund 100 Impfzentren in Bayern wird weiterhin Priorisierung geimpft. Aktuell ist in den meisten Orten die dritte und damit letzte Prio-Gruppe an der Reihe. Der Freistaat hat diese Kategorie mehrmals erweitert - Sie sollten also in jedem Fall überprüfen, ob Sie dazugehören und Ihre Online-Registrierung gegebenenfalls aktualisieren.

Die Priorisierung finden Sie hier.

Termin beim Hausarzt oder Facharzt

Ob Priorisierungsgruppe oder nicht, in der Hausarztpraxis kann theoretisch jeder nach einem Termin fragen oder sich auf eine Warteliste setzen lassen. Viele Praxen haben Online-Formulare oder eine eigene Mailadresse eingerichtet, um mit dem Ansturm fertig zu werden. Bis eine Rückmeldung kommt, kann es also dauern. Wie schnell man dann einen Termin bekommt, lässt sich nicht sicher sagen, regional gibt es große Unterschiede.

Auch einige Fachärzte bieten Impfungen an, etwa Frauenärzte und HNO-Ärzte. Auch hier kann man seinen Impfwunsch melden. Teils sind die Wartelisten hier kürzer als beim Hausarzt.

Termin online finden

Etwas schneller könnte es mit einem Online-Terminsuche gehen - insbesondere, wenn man bei der Impfstoffart flexibel ist. Es gibt bereits mehrere Anbieter, bei denen Praxen frei gewordene Termine eintragen können. Impfwillige erhalten die Termine auf ihrem Handy per App oder im Messenger ausgespielt oder können sich im Internet informieren. Wer schnell genug ist, erhält den Termin.

Eines dieser Tools ist corona-impftermine.net mit Terminen für zwanzig Großstädte, darunter Nürnberg. Auch Termine aus der Umgebung werden hier angeboten. Bei impfpool.de, organisiert vom Verband der Urologen in Westfalen-Lippe, können Resttermine für ganz Deutschland von Ärzten eingetragen werden.

Die App Impf-Finder zeigt noch offene Termine in einem einstellbaren Radius um den eigenen Standort an, sofort-impfen.de arbeitet mit einer Warteliste für Resttermine.

Wichtig zu wissen: Meist werden bei diesen Online-Börsen überwiegend Termine für Astrazeneca-Impfungen angeboten, da die Lieferungen von Biontech und Moderna derzeit zum Großteil für Zweitimpfungen benötigt werden.


Corona-Impfung: Was muss ich zum Termin mitbringen?


Impfungen über den Betrieb

Seit dem 7. Juni dürfen auch die rund 12.000 Betriebsärzte in Deutschland in den Kampf gegen das Virus eingreifen. Der Vorteil: Vor allem in großen Unternehmen können so viele Menschen erreicht werden, die den Aufwand, eine Impfung zu bekommen, bislang gescheut haben. Aber auch hier gibt es bislang wenig Impfstoff, verglichen zur Zahl an Interessenten. Mit etwas Glück ist man aber schneller an der Reihe als beim Hausarzt oder im Impfzentrum.

In dieser interaktiven Grafik sehen Sie den Fortschritt bei den Erstimpfungen in Deutschland. Links oben können Sie auch Bundesländer einstellen und so beispielsweise die Daten für Bayern sehen.