Deining: Feuerwehr bekämpft meterhohe Flammen

10.4.2021, 09:26 Uhr
Am Freitagabend, 9. April, ist eine große Menge Holz zwischen Deining und  Leutenbach in Brand geraten. Die Polizei war die ganze Nacht mit den  Löscharbeiten beschäftigt.

Am Freitagabend, 9. April, ist eine große Menge Holz zwischen Deining und Leutenbach in Brand geraten. Die Polizei war die ganze Nacht mit den Löscharbeiten beschäftigt. © PFAE/Haubner, NN

Gegen 20.15 Uhr schrillte bei den Einsatzkräften der Alarm: An der abgelegenen Ortsverbindungsstraße zwischen Deining und Leutenbach loderten Flammen meterhoch in den Himmel. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass es sich um einen rund 1800 Kubikmeter großen Holzhaufen handelte. Das Holz war zur Weiterverarbeitung in Hackschnitzel vorgesehen, nun verrauchte es im Nachthimmel.

Aufgrund der abgelegenen Lage gestaltete sich die Wasserversorgung schwierig. Sieben Fahrzeuge waren im Pendelverkehr zur Wasserversorgung im Einsatz, Landwirte unterstützten mit Güllefässern, ein spezieller Abrollbehälter wurde hinzugezogen und schlussendlich noch eine Schlauchleitung über eine Strecke von etwa zwei Kilometern verlegt.

Die Brandbekämpfer benötigten gigantische Mengen Wasser, um die Flammen in den Griff zu bekommen. Mit Hilfe von Radladern und Baggern zogen die Einsatzkräfte und Landwirte den brennenden Haufen auseinander, um ein leichteres Löschen zu ermöglichen. Kreisbrandrat Jürgen Kohl sagte vor Ort: "Die Brandwache wird noch bis morgen Früh dauern".

Der Rettungsdienst war vor Ort, um die Arbeiten der Feuerwehr abzusichern. Die Brandursache ist bislang unbekannt, die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Die Schadenhöhe schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Keine Kommentare