Denkmalschutz: Millionen-Regen für fränkische Objekte

27.4.2020, 05:20 Uhr
Auch die Lorenz Kirche und die Stadtgrabenstützmauer stehen auf der Förderliste 2020.

Auch die Lorenz Kirche und die Stadtgrabenstützmauer stehen auf der Förderliste 2020. © Michael Matejka

Bundesweit kommen nach Angaben der Stiftung rund 400 Vorhaben in den Genuss der Unterstützung. Die Stiftung mit Sitz in Bonn rechnet mit insgesamt zwölf Millionen Euro, die dafür ausgegeben werden. Wie hoch die Summen im einzelnen sind, lässt sich noch nicht genau sagen. Es kann sein, dass im Einzelfall eine zugesagte Förderung am Ende doch nicht zustande kommt. In Stein gemeißelt ist also vorerst noch nichts.

Stiftungssprecher Thomas Mertz weist darauf hin, dass die Anträge bereits im vergangenen Herbst eingegangen seien. Seither könne sich einiges geändert haben. Er spricht deshalb von "Förderabsichten, die sich erst im Laufe des Jahres realisieren sollen". Es komme allerdings vor, so Mertz, dass ein weiterer Förderer abspringe, die vorgeschriebenen Eigenmittel doch nicht reichten oder eine andere Maßnahme vordringlicher werde. Das sei zum Beispiel der Fall, wenn mit der Stiftung eine Fassadensanierung vereinbart wurde, nach einem Sturm aber das Dach leckt und das repariert werden muss. In einem solchen Fall müsse neu verhandelt werden. "Fällt ein Projekt ganz aus, rückt ein anderes nach."

Außerdem ist die Stiftung aus einem anderen Grund zurückhaltend bei der Angabe konkreter Geldbeträge. Sie ist angewiesen auf private Spenden und Erträge aus der Lotterie "GlücksSpirale". Wie viel da jedes Jahr jeweils zusammenkommt, steht nicht ganz genau fest. "Meistens können wir unsere Zusagen aber erfüllen", versichert Thomas Mertz.

Förderungen in Nürnberg

Auf der Förderliste 2020 der Bonner Stiftung stehen aus der Region in Nürnberg die historische äußere Stadtgrabenstützmauer sowie die Kirche St. Lorenz und das Schloss Neunhof, in Erlangen die Kleinhäuser Lazarettstraße 3/5, das Welserschloss in Lauf-Neunhof, die Burg Grünsberg bei Altdorf, die Spitalkirche St Elisabeth mit der ehemaligen Pfründnerwohnung in Hersbruck, die Kirche Verklärung Christi in Forchheim, der Friedhof Heilig-Kreuz in Ansbach, der Gutshof Haideck 8 in Oberkotzau (Kreis Hof) sowie die katholische Statdpfarrkirche St Martin in Amberg.

Die vor 35 Jahren unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten gegründete Deutsche Stiftung Denkmalschutz gilt als größte private Initiative für die Pflege historischer Bausubstanz in Deutschland. Nach eigenen Angaben hat sie bisher geholfen, insgesamt über 5500 Denkmale mit mehr als eine halben Milliarden Euro zu erhalten.

Nach wie vor seien im ganzen Land noch zahlreiche einzigartige Baudenkmale akut bedroht. Die Bonner Stiftung koordiniert auch bundesweit des jährlichen Tag des offenen Denkmals.

1 Kommentar