Diese Tiere werden in Bayern am häufigsten geschlachtet

21.11.2020, 10:55 Uhr
Sie finden sich zwar ganz am unteren Ende der bayerischen Schlachtstatistik, doch auch Pferde werden in Bayern getötet, um verzehrt zu werden. Ihr Fleisch wird meist in speziellen Pferdemetzgereien angeboten. Im Jahr 2019 wurden in Bayern 944 Pferde geschlachtet. Die Schlachtmenge betrug 249 Tonnen. Mit Abstand die meisten Pferde wurden mit 462 Tieren in Niederbayern geschlachtet.
1 / 10
Pferde

Sie finden sich zwar ganz am unteren Ende der bayerischen Schlachtstatistik, doch auch Pferde werden in Bayern getötet, um verzehrt zu werden. Ihr Fleisch wird meist in speziellen Pferdemetzgereien angeboten. Im Jahr 2019 wurden in Bayern 944 Pferde geschlachtet. Die Schlachtmenge betrug 249 Tonnen. Mit Abstand die meisten Pferde wurden mit 462 Tieren in Niederbayern geschlachtet. © Bernd Wüstneck, dpa

Ziegen wurden im Freistaat im Jahr 2019 schon deutlich häufiger getötet als Pferde. 8517 Tiere stehen in der bayerischen Schlachtstatistik, deutlich mehr als noch im Jahr zuvor (7950). Allerdings sind Ziegen natürlich auch deutlich kleiner und leichter als Pferde. Die gesamte Schlachtmenge war deshalb mit 153 Tonnen geringer als bei den Pferden.
2 / 10
Ziegen

Ziegen wurden im Freistaat im Jahr 2019 schon deutlich häufiger getötet als Pferde. 8517 Tiere stehen in der bayerischen Schlachtstatistik, deutlich mehr als noch im Jahr zuvor (7950). Allerdings sind Ziegen natürlich auch deutlich kleiner und leichter als Pferde. Die gesamte Schlachtmenge war deshalb mit 153 Tonnen geringer als bei den Pferden. © Sebastian Gollnow, dpa

Insgesamt 12.433 Schafe wurden 2019 in Bayern geschlachtet. Die Schlachtmenge betrug 373 Tonnen. Als
3 / 10
Schafe

Insgesamt 12.433 Schafe wurden 2019 in Bayern geschlachtet. Die Schlachtmenge betrug 373 Tonnen. Als "Schafe" gelten in der Statistik alle Schafe, die mindestens zwölf Monate alt sind. Sie sind zum Verzehr nicht so beliebt. Deutlich beliebter sind natürlich... © Daniel Bockwoldt, dpa

... Lämmer, als die in der Statistik alle Schafe zählen, die jünger als zwölf Monate sind. Von ihnen wurden 2019 in Bayern 100.364 Tiere geschlachtet. Die Schlachtmenge betrug 1807 Tonnen.
4 / 10
Lämmer

... Lämmer, als die in der Statistik alle Schafe zählen, die jünger als zwölf Monate sind. Von ihnen wurden 2019 in Bayern 100.364 Tiere geschlachtet. Die Schlachtmenge betrug 1807 Tonnen. © Fabian Sommer/dpa

Weitaus häufiger noch als Pferde, Ziegen, Schafe oder Lämmer werden in Bayern natürlich Rinder geschlachtet. Insgesamt waren es 933.979 Tiere im Jahr 2019, die Schlachtmenge summierte sich auf 326.533 Tonnen. In der Statistik werden aber nicht nur einfach
5 / 10
Rinder

Weitaus häufiger noch als Pferde, Ziegen, Schafe oder Lämmer werden in Bayern natürlich Rinder geschlachtet. Insgesamt waren es 933.979 Tiere im Jahr 2019, die Schlachtmenge summierte sich auf 326.533 Tonnen. In der Statistik werden aber nicht nur einfach "Rinder" ausgewiesen, es wird auch genau differenziert. So wurden 5112 Jungrinder (über acht Monate aber höchstens zwölf Monate alt), 12.167 Ochsen und 16.078 Kälber (bis zu acht Monate alt) geschlachtet. © Ulrich Perrey, dpa

Dazu kamen 211.013 weibliche Rinder (sogenannte
6 / 10
Rinder

Dazu kamen 211.013 weibliche Rinder (sogenannte "Färsen" und damit ausgewachsene weibliche Rinder, die noch nicht gekalbt haben), 304.624 Bullen und 384.985 Kühe. © Guido Kirchner, dpa

Mit 4.703.267 Tieren wurden Schweine um ein Vielfaches häufiger geschlachtet als Rinder. Die Schlachtmenge betrug 454.972 Tonnen. Mit Abstand die meisten Schweine wurden mit mehr als 2,2 Millionen Tieren in Niederbayern geschlachtet. 
7 / 10
Schweine

Mit 4.703.267 Tieren wurden Schweine um ein Vielfaches häufiger geschlachtet als Rinder. Die Schlachtmenge betrug 454.972 Tonnen. Mit Abstand die meisten Schweine wurden mit mehr als 2,2 Millionen Tieren in Niederbayern geschlachtet.  © Mohssen Assanimoghaddam, dpa

Insgesamt gab es in den Schweinefleischproduktion aber einen deutlichen Rückgang. Im Jahr 2018 waren noch 472.258 Tonnen Schweinefleisch produziert worden. Innerhalb eines Jahres war damit ein Rückgang um 3,7 Prozent zu verzeichnen. Ohnehin liegt der bayerische Anteil an der deutschen Schweinefleischproduktion mit knapp neun Prozent aber unter dem Anteil am Rindfleisch, wo 29 Prozent des in Deutschland produzierten Fleisches aus Bayern stammen.
8 / 10
Schweine

Insgesamt gab es in den Schweinefleischproduktion aber einen deutlichen Rückgang. Im Jahr 2018 waren noch 472.258 Tonnen Schweinefleisch produziert worden. Innerhalb eines Jahres war damit ein Rückgang um 3,7 Prozent zu verzeichnen. Ohnehin liegt der bayerische Anteil an der deutschen Schweinefleischproduktion mit knapp neun Prozent aber unter dem Anteil am Rindfleisch, wo 29 Prozent des in Deutschland produzierten Fleisches aus Bayern stammen. © Mohssen Assanimoghaddam, dpa

Die Schlachtmenge war mit 198.343 Tonnen zwar deutlich geringer als bei den Schweinen und Rindern, doch mit 75.434.730 Tieren wurden in Bayern beim Geflügel weitaus mehr Individuen geschlachtet. Die Menge ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, im Jahr 2010 lag sie noch bei 138.150 Tonnen.
9 / 10
Geflügel

Die Schlachtmenge war mit 198.343 Tonnen zwar deutlich geringer als bei den Schweinen und Rindern, doch mit 75.434.730 Tieren wurden in Bayern beim Geflügel weitaus mehr Individuen geschlachtet. Die Menge ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, im Jahr 2010 lag sie noch bei 138.150 Tonnen. © Roland Weihrauch, NN

Deutschlandweit wurden beim Geflügel etwa 703,4 Millionen Tiere geschlachtet, darunter 111 Wachteln, 170 Fasane, 1527 Perlhühner, 1933 Strauße und 2384 Tauben. Die großen Menge entfallen aber natürlich auf andere Arten. So wurden 593.960 Gänse, 15,9 Millionen Enten, 32,1 Millionen Suppenhühner, 34,2 Millionen Truthühner und 620,6 Millionen Jungmasthühner geschlachtet.
10 / 10
Geflügel

Deutschlandweit wurden beim Geflügel etwa 703,4 Millionen Tiere geschlachtet, darunter 111 Wachteln, 170 Fasane, 1527 Perlhühner, 1933 Strauße und 2384 Tauben. Die großen Menge entfallen aber natürlich auf andere Arten. So wurden 593.960 Gänse, 15,9 Millionen Enten, 32,1 Millionen Suppenhühner, 34,2 Millionen Truthühner und 620,6 Millionen Jungmasthühner geschlachtet. © Christian Charisius, dpa