Montag, 18.11.2019

|

Giftköder in Bechhofen? Eine Katze ist bereits gestorben

Zwei weitere Tiere mussten schwer krank zum Tierarzt gebracht werden - 07.09.2019 11:38 Uhr

Ein Bechhofener meldete der Polizei Feuchtwangen am Freitag das Ableben einer seiner beiden Katzen. Ein weiteres Tier sei schwer erkrankt. Die Beamten gingen der Sache nach und stellten dabei fest, dass eine weitere Katze aus der Nachbarschaft des Mannes im gleichen Zeitraum schwer erkrankt war. Alle drei Tiere zeigten die ersten Symptome zwischen dem Wochenbeginn und der Wochenmitte.

Ein Tierarzt hielt bei beiden kranken Katzen eine Vergiftung für wahrscheinlich. Die Vermutung liegt deshalb nahe, dass das dritte Tier ebenfalls an den Folgen einer Vergiftung verstarb. Untermauern konnte der Katzenhalter diese Vermutung mit einer Beobachtung: Am 1. September beobachtete er seine später erkrankte Katze beim Fressen eines Hackfleischbällchens. Dabei könnte es sich um einen präparierten Köder gehandelt haben. Hinweise auf den möglichen Tierfeind liegen derzeit nicht vor.

Sollten die Katzen tatsächlich durch ausgelegte Giftköder vergiftet und getötet worden sein, weist die Polizei darauf hin, dass es sich hierbei erstens um eine Straftat handelt und zweitens von den Ködern große Gefahr ausgeht: Nicht nur könnten weitere Katzen oder Hunde, sondern schlimmstenfalls auch Kinder diese unbedacht zu sich nehmen.

Für Hinweise, die im vorliegenden Fall zum möglichen Täter führen, haben die beiden Katzenhalter eine Belohnung in nicht unerheblicher Höhe in Aussicht gestellt. Zeugen können sich bei der Polizeiinspektion Feuchtwangen melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


mch

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bechhofen, Feuchtwangen